Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

US-Wohnmobilriese Thor übernimmt deutsche Hymer-Gruppe

Nach monatelanger Suche hat die Hymer-Familie einen Käufer für ihr Wohnmobil- und Campingwagen-Imperium gefunden. Die Unternehmensgruppe geht an den US-Konkurrenten Thor. Das Ende von bekannten Marken wie Dethleffs oder Bürstner soll das aber nicht sein.



Hymer AG
Ein Vorarbeiter kontrolliert beim Reisemobilhersteller Hymer ein halbfertiges Reisemobil.   Foto: Felix Kästle

Der US-Wohnmobilriese Thor übernimmt die komplette deutsche Hymer-Gruppe. Durch den Zusammenschluss entstehe der weltweit größte Hersteller von Freizeitfahrzeugen, teilten beide Unternehmen mit.

Thor zahlt rund 2,1 Milliarden Euro für die Erwin Hymer Group, zu der neben Hymer selbst noch 23 weitere Marken wie Bürstner oder Dethleffs gehören. Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Hymer-Chef Martin Brandt geht aber davon aus, dass das bis Ende des Jahres erfolgen wird.

Die Gruppe, bisher vollständig in Familienbesitz, hatte seit längerem nach einem Investor gesucht - und auch einen Börsengang ins Auge gefasst, um ihre weltweiten Expansionspläne in die Tat umsetzen zu können. Zunächst sollte nur eine Minderheit der Anteile verkauft werden, dann möglicherweise auch eine Mehrheit - nun übernimmt Thor Industries 100 Prozent. «Mit Thor bekommen wir einen Eigentümer, der unsere Branche aus dem Effeff kennt», sagte Brandt.

Zusammen stehen Thor und die Hymer-Gruppe künftig für 42 Campingwagen- und Wohnmobilmarken mit zusammen mehr als 25.000 Mitarbeitern. Beide Gruppen machen gemeinsam fast zehn Milliarden US-Dollar (gut 8,5 Milliarden Euro) Umsatz - Thor allerdings fast dreimal so viel wie die Hymer-Gruppe. Zu dem US-Unternehmen gehört unter anderem die Marke Airstream.

Brandt sagte, hinter der Entscheidung für Thor stehe eine «starke industrielle Logik». Er verwies auf Synergie- und Größeneffekte. Thor macht seinen Umsatz ausschließlich auf dem nordamerikanischen Markt, der für Hymer wiederum mit einem Anteil von lediglich sechs Prozent bislang eher eine Nische war. Die Gruppe aus Bad Waldsee hingegen ist in ganz Europa vertreten und plant zudem die Expansion nach China, wo kürzlich ein Gemeinschaftsunternehmen mit einem einheimischen Partner gegründet wurde.

Hymer werde Teil von Thor und damit zum Standbein der Amerikaner in Europa, wo sie bisher nicht vertreten seien, hieß es. Die Gruppe und alle ihre Marken sollen aber erhalten bleiben. «Thor wird als Marke nicht auftauchen», sagte Brandt. Auch die Standorte und die Arbeitsplätze seien nicht in Gefahr, versprach er.

Brandt selbst bleibt Vorstandsvorsitzender der Hymer-Gruppe und soll wie bisher die Geschäfte führen. Das letzte Wort hat künftig anstelle der Familie aber Thor-Chef Robert Martin am Sitz in Elkhart im US-Bundesstaat Indiana. Einen Teil des Kaufpreises begleicht Thor mit eigenen Aktien - rund 2,3 Millionen Stück. Nach Angaben von Brandt sind das etwa vier Prozent der Thor-Anteile. Die Familie Hymer werde dadurch zu einem der größten Aktionäre des US-Konzerns.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 09. 2018
16:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürstner Finanzinvestoren und Anleger Kartellämter US-Konzerne Umsatz Unternehmen in den USA Unternehmensgruppen Wohnmobile
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
US-Wirtschaft

15.04.2020

US-Wirtschaft: Vorboten der Corona-Rezession

Die Corona-Krise hält die Weltwirtschaft in Atem, Volkswirte rechnen mit einem heftigen Konjunkturabsturz. Wie schlimm es wird, lässt sich bislang aber nur erahnen. Die Quartalsberichte der US-Konzerne dürften einen erst... » mehr

Online-Händler Amazon

17.07.2019

Kartellamt erzielt mehr Rechte für Amazon-Händler

Nutzt Amazon Daten von Händlern auf seiner Plattform, um sie zu benachteiligen? Die EU-Wettbewerbshüter gehen der Sache auf den Grund. In Deutschland erzielten die Kartellwächter unter anderem weltweit bessere Konditione... » mehr

Geschlossen

24.05.2020

Autovermieter Hertz meldet Insolvenz in den USA an

Wer schon einmal an einem Flughafen ein Auto gemietet hat, kennt Hertz: Die mehr als 100 Jahre alte Firma gehört zu den Platzhirschen der Branche. Die Corona-Krise zwingt das US-Unternehmen nun in die Insolvenz. Das Gesc... » mehr

Boeing treibt 25 Milliarden Dollar auf

01.05.2020

Boeing treibt 25 Milliarden Dollar auf - keine Staatshilfen

Dem Airbus-Erzrivalen Boeing steht das Wasser in der Corona-Krise bis zum Hals. Doch Investoren geben dem strauchelnden US-Konzern weiter Kredit, wie eine Mega-Anleihenplatzierung nun zeigt. Staatshilfen zum Überleben si... » mehr

Ansturm auf Amazon

01.05.2020

Corona-Krise kurbelt Amazon-Geschäft an

Der weltgrößte Onlinehändler Amazon ist in der Corona-Pandemie noch gefragter als sonst. Doch der Konzern machte bei dem großen Andrang keine besonders gute Figur und geriet wegen seiner Arbeitsbedingungen in die Kritik.... » mehr

Wirecard

28.04.2020

Sonderprüfung bei Wirecard lässt Fragen unbeantwortet

Der Dax-Konzern Wirecard ist seit Jahren mit dem Vorwurf fragwürdiger Geschäfte konfrontiert. Eine unabhängige Sonderprüfung der Bilanzen sollte zum Befreiungsschlag werden. Stattdessen reagieren die Investoren geschockt... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Corona: AfD-Demo und Gegendemo in Coburg

Corona: AfD-Demo und Gegendemo in Coburg | 30.05.2020 Coburg
» 11 Bilder ansehen

Demo in Coburg

Anwohner-Demo in Coburg | 30.05.2020 Coburg
» 9 Bilder ansehen

Drei Verletzte bei Frontalcrash Eltmann/Ebelsbach

Drei Verletzte bei Frontalcrash | 29.05.2020 Eltmann/Ebelsbach
» 15 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 09. 2018
16:30 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.