Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusVideosCoburger OB-Kandidaten vor der KameraCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Verbände fordern bei Mobilfunkausbau härtere Vorgaben

Schnelles Internet überall - vor allem auch auf dem Land: wie kann dieses Ziel erreicht werden? Noch immer gibt es «weiße Flecken». Ein lokales Roaming ist in der Koalition umstritten, nun erheben Verbände Forderungen.



Mobilfunkversorgung
Derzeit läuft die Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen in Deutschland. Die Gebote der Telekommunikationsunternehmen hatten zuletzt die Schwelle von sechs Milliarden Euro übersprungen.   Foto: Patrick Pleul

Eine Allianz aus Wirtschafts- und Kommunalverbänden hat die Bundesregierung beim Mobilfunkausbau zu härteren Vorgaben für die Telekommunikationsanbieter aufgefordert.

«Nur mit einer flächendeckenden Glasfaser- und Mobilfunkversorgung können gleichwertige Lebensverhältnisse sichergestellt werden», heißt es in einem gemeinsamen Aufruf. Konkret verlangen die Verbände, Mobilfunkbetreiber zu einem lokalen Roaming zu verpflichten - wenn eine freiwillige Kooperation im Vorfeld gescheitert ist. «Dies würde dazu beitragen, die Versorgung in der Fläche deutlich zu verbessern.»

Bei einem lokalen Roaming würden Kunden, die in einer bestimmten Gegend keinen Empfang haben, automatisch mit einem anderen Netz verbunden. Noch vor der Sommerpause müsse ein lokales Roaming bei der Änderung des Telekommunikationsgesetzes festgeschrieben werden, fordern die Verbände.

Zu dem Bündnis gehören der Verband kommunaler Unternehmen, der Zentralverband des Deutschen Handwerks, der Deutsche Bauernverband, der Bundesverband Breitbandkommunikation und der Deutsche Landkreistag.

Auch in der Unions-Bundestagsfraktion gibt es die Forderung nach einem lokalen Roaming. Die Bundesnetzagentur soll dies demnach zur Not anordnen können - wenn sich die Netzbetreiber nicht darauf einigen können. Das Vorhaben aber ist in der Koalition umstritten - dem Vernehmen nach auch aus Furcht vor Klagen der Telekommunikationsanbieter.

Telekom-Chef Tim Höttges hatte die Politik davor gewarnt, Roamingpflichten gesetzlich klar zu verankern. Dies würde den Ausbau der Mobilfunkversorgung auf dem Land verlangsamen, hatte Höttges gesagt. Investitionen in neue Masten würden entwertet, wenn die Telekom ihre Antennen für die Konkurrenz öffnen müsste.

Die Wirtschaftsverbände fordern, die Steuerungs- und Kommunikationstechnologie für die digitale Zukunft 5G müsse auch im ländlichen Raum überall zur Verfügung stehen. «Nur so können der Anschluss der Wirtschaft an das digitale Zeitalter und die Verwirklichung moderner Dienstleistungsangebote für die Bürgerinnen und Bürger, zum Beispiel in Bildung, Gesundheit, transparenter Nahrungsmittelversorgung, Energie und Mobilität gesichert werden.»

Derzeit läuft die Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen in Deutschland. Die Gebote der Telekommunikationsunternehmen hatten zuletzt die Schwelle von sechs Milliarden Euro übersprungen. Der Bund will das eingenommene Geld in die Digitalisierung stecken, etwa in den Glasfaserausbau auf dem Land.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 05. 2019
10:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauernverbände Bundesnetzagentur Deutsche Telekom AG Deutscher Bauernverband Handwerk Kommunikationstechnik Konkurrenz Mobilfunkanbieter Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Telekommunikationsgesetz Unternehmen im Bereich Telekommunikation Wirtschaftsverbände Zentralverband des Deutschen Handwerks
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ausbau des Mobilfunknetzes

06.09.2019

Vertrag mit dem Bund: Mobilfunkfirmen wollen Netz verbessern

Deutschlands Mobilfunk-Firmen wollen mehr Tempo machen, um Funklöcher auf dem Land zu beseitigen. So sieht es ein Vertrag zwischen Bund und Wirtschaft vor. Also Grund zum Feiern? Oppositionspolitiker und manch ein Expert... » mehr

Nachfrage steigt

24.03.2020

Corona-Krise: Nachfrage nach Speisekartoffeln gestiegen

Die Versorgung ist grundsätzlich gesichert. Regionale Engpässe werden vorerst noch durch Überschussregionen ausgeglichen. » mehr

Eric Schweitzer

05.04.2020

DIHK fordert zweites Corona-Paket

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag warnt vor einer «Mittelstandslücke» bei den bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Corona-Krise. Präsident Eric Schweitzer wünscht sich ein zweites Paket. » mehr

Corona-Krediten - Mittelstand

31.03.2020

Regierung arbeitet an Nachbesserungen bei Corona-Krediten

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sind für viele Firmen dramatisch. Viele Hilfskredite drohen aber gar nicht oder nicht schnell genug bei den Unternehmen anzukommen. Deshalb könnte die Regierung nun nachlegen. » mehr

KfW

23.03.2020

Corona-Krise: Sonderkreditprogramm für Firmen startet

Das Sonderprogramm der Regierung für unbürokratische Kredite an Unternehmen zum Abfedern der Krise ist an den Start gegangen. Wirtschaftsverbände fordern aber bereits Nachbesserungen. » mehr

5G-Mobilfunkstation

28.03.2019

Telekom warnt vor Mobilfunk-Ausbaubremse «National roaming»

Die gute Nachricht zuerst: Es geht voran beim Mobilfunkausbau. Es gibt zwar noch Funklöcher, aber immer mehr Masten auf dem Land werden installiert. Doch Telekom-Chef Höttges ließ bei dem Thema vor seinen Aktionären auch... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Stichwahl in Coburg Coburg

Stichwahl 2020 Coburg und Kronach | 29.03.2020 Coburg
» 22 Bilder ansehen

Rad-Reisebericht

Ehepaar aus den Haßbergen erkundet Jerusalem mit Rad | 24.03.2020 Jerusalem
» 15 Bilder ansehen

SPD-Wahlparty in der Loreley Coburg

Kommunalwahl 2020 Coburg | 15.03.2020 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 05. 2019
10:01 Uhr



^