Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Villeroy und Boch will bis Ende März über Kauf entscheiden

Eine Übernahme des Konkurrenten Ideal Standard könnte Villeroy und Boch in eine andere Liga katapultieren. Noch sind allerdings viele Fragen offen.



Villeroy und Boch
Der Keramikhersteller Villeroy und Boch strebt die größte Übernahme in seiner mehr als 270-jährigen Geschichte an.   Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Der Keramikhersteller Villeroy und Boch strebt die größte Übernahme in seiner mehr als 270-jährigen Geschichte an.

Eine Entscheidung über einen möglichen Kauf des Konkurrenten Ideal Standard solle voraussichtlich bis zur Hauptversammlung Ende März (27.3.) fallen, sagte Vorstandschef Frank Göring am Donnerstag in Frankfurt. Preisverhandlungen würden im Moment noch nicht geführt. Aktuell prüfe man die Bücher von Ideal Standard. Villeroy und Boch sei sehr konservativ unterwegs. «Auch wenn wir vom Dorf sind, doof sind wir nicht.»

Villeroy und Boch hatte jüngst sein Interesse an dem Hersteller von Badezimmer-Keramik und Armaturen öffentlich gemacht. Bei einer Übernahme des Konkurrenten würde das Traditionsunternehmen aus dem saarländischen Mettlach seinen Umsatz rein rechnerisch auf mehr als 1,5 Milliarden Euro nahezu verdoppeln.

Als Vorteile einer möglichen Übernahme nannte Göring die Größe des neuen Unternehmens, die unterschiedlich starke geografische Präsens der Firmen sowie das Armaturengeschäft, in dem Villeroy und Boch bislang nicht tätig ist. «Ich habe das Gefühl, dass wir für dieses Unternehmen eine schöne neue Heimat wären». Die in Brüssel ansässige Ideal Standard Gruppe erwirtschaftet mit weltweit rund 9000 Mitarbeiten nach eigenen Angaben einen jährlichen Umsatz von rund 730 Millionen Euro. Das Unternehmen ist aktuell im Besitz von Finanzinvestoren.

Berichte über einen Streit innerhalb der Eigentümerfamilie von Villeroy und Boch wegen des Vorhabens wies Göring zurück. Eine intensive Diskussion müsse stattfinden, damit alle hinter einer Entscheidung stünden. «Es geht um viel Geld». Villeroy und Boch ist seit 1990 an der Börse notiert. Das Sagen haben aber weiterhin die Gründerfamilien, die die stimmberechtigten Stammaktien halten.

Für das laufende Jahr zeigte sich Villeroy und Boch zuversichtlich. Der Hersteller von Keramikprodukten für Bad und Toilette sowie Geschirr erwartet einen leichten Anstieg von Umsatz und Ergebnis (Ebit). Im vergangenen Jahr hatten vor allem schwächere Geschäfte im Bereich Bad und Wellness zu einem Umsatzrückgang um 2,3 Prozent auf 833 Millionen Euro geführt. «Es war kein gutes Badjahr», sagte Göring. Zuletzt habe die Entwicklung aber wieder nach oben gezeigt. Der Bereich Tischkultur habe sich dagegen sehr erfreulich entwickelt.

Das operative Ebit verringerte sich im vergangenen Jahr um 4,9 Prozent auf 51 Millionen Euro. Dank eines Sonderertrags aus dem Verkauf eines ehemaligen Werkgeländes in Luxemburg stand unter dem Strich ein Gewinn von 80,4 Millionen Euro, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2020
15:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Finanzinvestoren und Anleger Geschäftsberichte Keramikhersteller Käufe Millionen Euro Produktionsunternehmen und Zulieferer Umsatz Umsatzrückgang Unternehmen Villeroy & Boch Wertpapierbörsen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Heidelberger Druck

21.01.2020

Europageschäft durchkreuzt Ziele von Heideldruck

Heidelberger Druckmaschinen überrascht seine Eigentümer. Das Geschäft in Europa läuft schlechter als vermutet. Das soll Folgen im Unternehmen haben. » mehr

Testflüge der 737 Max beginnen

29.06.2020

Heiße Testphase: Boeing kommt 737-Max-Wiederzulassung näher

Seit über einem Jahr sind Boeings Absturzflieger vom Typ 737 Max rund um den Globus mit Startverboten belegt. Jetzt beginnt beim Verfahren zur Wiederzulassung eine entscheidende Phase. Die Zuversicht, dass die Maschinen ... » mehr

Beyond Meat

28.02.2020

Beyond Meat verbucht weiter starke Geschäftszuwächse

Der für seine veganen Burger bekannte Fleischersatz-Hersteller Beyond Meat wächst weiter kräftig. Im vierten Quartal 2019 kletterten die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um 212 Prozent auf 98,5 Millionen Dollar (8... » mehr

Restaurant Yosoy

28.04.2020

Mittelständler verlieren 75 Milliarden Euro Umsatz

Mittelständische Firmen gelten als eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft. Auch sie trifft die Corona-Krise hart. Die Förderbank KfW bescheinigt den Unternehmen aber eine gestiegene Widerstandskraft. » mehr

Wirecard

28.04.2020

Sonderprüfung bei Wirecard lässt Fragen unbeantwortet

Der Dax-Konzern Wirecard ist seit Jahren mit dem Vorwurf fragwürdiger Geschäfte konfrontiert. Eine unabhängige Sonderprüfung der Bilanzen sollte zum Befreiungsschlag werden. Stattdessen reagieren die Investoren geschockt... » mehr

Beyond Meat

06.05.2020

Beyond Meat wächst weiter rasant

Die Corona-Pandemie trifft die US-Fleischindustrie mit voller Wucht - inzwischen gibt es sogar schon Engpässe bei Fast-Food-Ketten. Da kommen pflanzliche Alternativen wie Beyond Meat gelegen. Die Firma mit den veganen Bu... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Motorradunfall bei Sonnefeld

Motorradunfall bei Sonnefeld | 23.06.2020 Sonnefeld
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2020
15:02 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.