Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wirtschaft

Volkswirte: Arbeitslosigkeit im Oktober weiter gesunken

Experten erwarten einen goldenen Oktober auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Die gute Konjunktur und der jährliche Herbstaufschwung hätten die Arbeitslosenzahlen sinken lassen. Nun könnte eine besondere Marke geknackt werden.



Stellenangebote in Sachsen
Freie Stellen für Fachkräfte in einer Baufirma im sächsischen Aue. Foto: Jan Woitas   Foto: dpa

Die Lage am Arbeitsmarkt in Deutschland dürfte sich nach Einschätzung von Experten im Oktober weiter verbessert haben. Der jährliche Herbstaufschwung habe die Arbeitslosenzahlen sinken lassen, berichteten Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Der Jobmarkt profitiere weiter von der guten Konjunktur im Land - auch wenn der Aufschwung etwas an Dynamik verloren habe.

Nach den Berechnungen der Ökonomen waren im Oktober 2,199 Millionen Frauen und Männer ohne Job. Das wären etwa 57 000 weniger als im September und rund 190.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote wird damit aller Voraussicht nach erstmals seit Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) unter die Fünf-Prozent-Marke fallen. Die offiziellen Arbeitsmarkt-Zahlen gibt die BA an diesem Dienstag (30. Oktober) bekannt. Im September lag die Arbeitslosenquote bei 5,0 Prozent.

Der Bedarf an Arbeitskräften sei weiter hoch, erklärten die Volkswirte. Der Fachkräftemangel sei in immer mehr Branchen zu verzeichnen. «In der Pflege, im Baugewerbe, im Handel, im verarbeitenden Gewerbe - überall werden Fachkräfte händeringend gesucht», sagte Commerzbank-Ökonom Eckart Tuchtfeld.

Der Personalmangel wirke sich auch auf die Einstellungspolitik der Unternehmen aus, ergänzte DZ-Bank-Volkswirt Michael Holstein. «Im Hinblick auf Fachkräfte handeln sie vorausschauender und halten ihre Mitarbeiter eher.» Und das auch in nicht ganz so rosigen Zeiten, so Holstein. Das sei einer der Gründe, weshalb es am deutschen Arbeitsmarkt besser laufe, als die zuletzt schwächelnde Konjunktur vermuten lasse. An der guten Entwicklung am Jobmarkt werde sich in den kommenden Monaten auch nichts ändern, prognostizierten die Experten. Eine Trendwende sei nicht in Sicht.

Zuletzt verzeichnete die deutsche Wirtschaft schwächere Daten zum Auftragseingang und zur Industrieproduktion. Experten gehen aber nur von einem vorübergehenden Dämpfer aus. Prinzipiell sehe die Lage in Deutschland nicht schlecht aus. Bombastisch sei sie aber auch nicht mehr, sagte Tuchtfeld.

Internationale Handelskonflikte, der anstehende Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) sowie Italiens Haushaltsplanung sorgen weiter für Unsicherheiten, erklärte Deutsche-Bank-Ökonom Marc Schattenberg. Das wirke sich auch auf die Stimmung der Unternehmen aus. Das Ifo-Geschäftsklima ging im Oktober erneut zurück.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 10. 2018
11:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslosenquote Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Bundesagentur für Arbeit Deutsche Presseagentur Fachkräfte Goldener Oktober Stellenmarkt Volkswirte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Agentur für Arbeit

01.07.2020

Bundesagentur stellt Arbeitsmarktstatistik für Juni vor

Die Corona-Krise trifft weiter den deutschen Arbeitsmarkt: Wenn die Bundesagentur ihre Juni-Zahlen vorlegt, werden noch einmal mehr Arbeitslose erwartet als im Mai. Schon damals war jeder fünfte Arbeitslose der Pandemie ... » mehr

Konjunktur

29.09.2019

Volkswirte glauben nicht an baldige Konjunkturbelebung

Auch wenn der Arbeitsmarkt noch glimpflich davon kommt: Die erhoffte Konjunkturbelebung in Deutschland scheint auszubleiben. Vor allem in der Industrie sieht es nicht besonders rosig aus. » mehr

Arbeitsmarktzahlen

30.01.2020

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt wird es 2020 kühler

Die Zahl der Arbeitslosen geht deutlich nach oben - eine übliche Entwicklung für den Monat Januar. Doch der Jahresbeginn markiert auch einen Wandel - der Wind auf dem Arbeitsmarkt wird rauer. » mehr

Containerumschlag im Hamburger Hafen

26.01.2020

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen - im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Sel... » mehr

Agentur für Arbeit

29.11.2019

Arbeitslosigkeit sinkt auf Rekordtief seit Wiedervereinigung

Konjunkturflaute hin, Autokrise her: Noch nie seit der Wiedervereinigung war die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland geringer. Die Bundesagentur in Nürnberg meldet für November noch 2,180 Millionen Menschen ohne Job. » mehr

Auf der Baustelle

27.04.2019

Frühjahrsaufschwung drückt Arbeitslosigkeit im April

Die Konjunktur hat zwar an Schub verloren, doch das Frühjahr beschert dem Jobmarkt regelmäßig sinkende Arbeitslosenzahlen. Daran dürfte sich Fachleuten zufolge auch in diesem Jahr nichts geändert haben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Motorradunfall bei Sonnefeld

Motorradunfall bei Sonnefeld | 23.06.2020 Sonnefeld
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 10. 2018
11:57 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.