Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Wirtschaft

Wirtschaft der Eurozone bricht wegen Corona-Krise ein

Geschlossene Geschäfte, Reiseverbote, stillstehende Produktionsanlagen: Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaft global mehr oder weniger lahmgelegt. In Europa bekommen das vor allem Frankreich, Spanien und Italien zu spüren.



Neapel
Fischerboote liegen in einem menschenleeren Hafen in Neapel, Italien.   Foto: Fabio Sasso/ZUMA Wire/dpa

Die Corona-Krise hat drastische Einbrüche in führenden Volkswirtschaften der Eurozone ausgelöst. Frankreich leidet wegen der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie unter dem schwersten Konjunktureinbruch seit 70 Jahren.

Starke Konjunktureinbrüche wurden heute auch aus Spanien und Italien gemeldet. In der gesamten Eurozone schrumpfte die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal um 3,8 Prozent, wie das europäische Statistikamt mitteilte. Es ist der stärkste Rückgang im Währungsraum seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1995.

Teilweise fielen die Konjunktureinbrüche deutlich stärker aus, als Analysten befürchtet hatten. Mit am schlimmsten trifft es Frankreich und damit die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone. In den ersten drei Monaten des Jahres schrumpfte die französische Wirtschaftsleistung um 5,8 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Der Rückgang des Bruttoinlandsproduktes (BIP) ist damit der stärkste seit Beginn der Erhebung im Jahr 1949. Das Ausmaß habe selbst den Einbruch von 1968 übertroffen, teilte das nationale Statistikamt Insee mit. Damals hatten Streiks die Wirtschaft des Landes gelähmt.

Etwa zeitgleich mit den französischen Daten zeigten auch Kennzahlen aus Spanien das Ausmaß der konjunkturellen Schäden durch das Coronavirus. Für die drei Monaten bis März meldete das nationale Statistikinstitut in Madrid einen Einbruch der Wirtschaftsleistung um 5,2 Prozent. Der Rückschlag in Spanien war damit stärker ausgefallen, als Analysten befürchtet hatten.

Neben Frankreich und Spanien wurde auch Italien hart von der Virus-Pandemie getroffen. In der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal um 4,7 Prozent gefallen. Nach Angaben des Statistikamtes Istat vom Donnerstag ist dies der stärkte Einbruch der Wirtschaftsleistung seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1995.

Italien leidet besonders unter den Folgen der Corona-Pandemie. Vor allem in den wirtschaftsstarken Regionen des Nordens waren die Infektionszahlen stark gestiegen und die Regierung in Rom musste im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus im März harte Beschränkungen einführen, die wesentliche Teile der italienischen Wirtschaft lahmlegten.

Auch Deutschland, die größten europäische Volkswirtschaft, wird von der Krise heimgesucht. Die Bundesregierung rechnet für das gesamte Jahr 2020 mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 6,3 Prozent und damit mit dem stärksten Einbruch seit Gründung der Bundesrepublik. Laut der am Mittwoch veröffentlichten Prognosen steht das schlimmste für die konjunkturelle Entwicklung noch bevor. Wegen der massiven Beschränkungen im Kampf gegen das Virus rechnet die Bundesregierung erst im Lauf des zweiten Quartals mit dem schwersten Einbruch. In der zweiten Jahreshälfte sei dann wieder mit einer Belebung der Wirtschaft zu rechnen.

Experte Christoph Weil von der Commerzbank wies auf die «besondere Unsicherheit» bei den Schätzung zur Wirtschaftsleistung im ersten Quartal hin. «Über den Einbruch der Wirtschaft in der zweiten März-Hälfte wissen wir bislang nur wenig», merkte Weil an.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 04. 2020
15:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bruttoinlandsprodukt Commerzbank Eurozone Regierungen und Regierungseinrichtungen Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Umfragen und Befragungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
EZB - Christine Lagarde

16.07.2020

EZB hält Leitzins im Euroraum auf null Prozent

Europas Währungshüter kämpfen mit Milliarden gegen die schwere Wirtschaftskrise infolge der Corona-Pandemie. Jetzt will die EZB die Wirkung erst einmal abwarten. » mehr

Geschlossene Geschäfte

13.05.2020

Britische Wirtschaft schrumpft

Die Corona-Krise lässt die Wirtschaftsleistung auf der Insel in den ersten drei Monaten des Jahres drastisch einbrechen. Zwar nicht so stark, wie von Experten befürchtet, dennoch ist es der stärkste Rückschlag seit der s... » mehr

Einkauf im Supermarkt

vor 17 Stunden

Mehrwertsteuersenkung dämpft Teuerung

Gute Nachrichten für Verbraucher: Die Preise in Deutschland sind zuletzt gesunken - zumindest in der Gesamtschau. Einige Dienstleistungen verteuerten sich allerdings deutlich. » mehr

Trübe Aussichten

23.06.2020

«Wirtschaftsweise»: Gute Chancen für Konjunkturaufschwung

Die Corona-Krise zwingt die deutsche Wirtschaft in die Knie. Nach einem herben Absturz erwarten die «Wirtschaftsweisen» 2021 die Rückkehr des Wachstums - auch weil die Regierung viel Geld in die Hand nimmt. » mehr

Dieter Kempf

06.08.2020

Überraschend erholt: Industrieaufträge steigen

Die deutsche Industrie kann sich über einen überraschend starken Anstieg der Aufträge freuen. Ökonomen sprachen von einer Aufholjagd. Der Industrieverband BDI zweifelt aber an einer schnellen Erholung. » mehr

Lufthansa

04.05.2020

Lufthansa wartet auf Staatshilfe

Die Verhandlungen zu Staatshilfen für die Lufthansa stocken, während in anderen Staaten Lösungen gefunden werden. Der schlingernde Dax-Konzern bereitet sich auf eine denkwürdige Hauptversammlung vor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"It'z Jazz around the Globe" in Coburg

"It'z Jazz around the Globe" in Coburg | 26.09.2020 Coburg
» 111 Bilder ansehen

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 04. 2020
15:12 Uhr



^