Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Wissenschaft

Umweltschützer sorgen sich um Zukunft der Schneeleoparden

Russische Tierschützer sehen den Schneeleoparden wegen des Klimawandels bedroht. Mit steigenden Temperaturen werde sein Lebensraum immer kleiner, sagte Tatiana Iwanitzkaja von der Organisation WWF der Deutschen Presse-Agentur.



Schneeleopard
Tierschützer der Umweltorganisation WWF in Russland gelang mit dieser Fotofalle eine Aufnahme von einem Schneeleoparden.   Foto: -/WWF/dpa

Er müsse dann in andere Gebiete abwandern und nähere sich auch von Menschen bewohnten Regionen. Dort könne er leichter Wilderern zum Opfer fallen, sagte sie. «Die Bedingungen für den Schneeleoparden sind hart.»

Wie viele dieser Raubkatzen noch in Russland leben, erhebt die Organisation derzeit. Im Mai sollen Ergebnisse vorliegen. Iwanitzkaja schätzt die Zahl der Tiere im flächenmäßig größten Land auf 70 bis 90. Die Raubkatze lebt der Tierschützerin zufolge vorzugsweise in Hochlagen ab 2000 Metern. Russland sei weltweit das nördlichste Land, in dem das Tier zu Hause ist.

Bei der noch laufenden Zählung der Tiere gelang dem Forscher Alexej Kuschlekow im Sailugem-Nationalpark im Süden Sibiriens an der Grenze zur Mongolei ein seltener Schnappschuss: Er habe mit «einer ganz normalen Kamera» einen Schneeleoparden aus nur 20 Metern Entfernung fotografiert, so der WWF. Außerdem tappte ein Weibchen mit seinem Jungen in eine Kamerafalle. Das Tier hatte der Organisation zufolge in den vergangenen Jahren mindestens zwei solcher Kameras zerstört.

«Die Tiere stehen in Russland vor der Herausforderung, überhaupt überleben zu können», sagte Iwanitzkaja. Weil sich die klimatischen Bedingungen auch im Hochgebirge verschlechterten, «zählt in einem solch gefährdeten Ökosystem jedes einzelne Tier».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2020
14:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Tiere und Tierwelt Tierschützer Umweltschützer Wilderer World Wide Fund For Nature
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wenn Tiger Menschen töten

09.04.2020

Wenn Tiger Menschen töten - und wie man das verhindern kann

Tiger sind vom Aussterben bedroht, doch langsam nimmt ihre Zahl wieder zu. Der Erfolg im Artenschutz birgt nun Gefahren für den Menschen, warnen Naturschützer. Sie zeigen aber auch Lösungen. » mehr

Rentiere in Sibirien

09.04.2020

Wilderei und Klimawandel: Rückgang von Rentier-Beständen

Naturschützer berichten von toten Tieren, die in Russlands hohem Norden von Wilderern getötet worden sein müssen. Aber auch der Klimawandel macht den Tieren zu schaffen. » mehr

Fast Ausgestorben

25.11.2019

Sumatra-Nashörner in Malaysia ausgestorben

Gibt es noch Hoffnungen für das Sumatra-Nashorn? Nachdem das letzte Tier dieser Art in Malaysia gestorben, hängt alles an geschätzt 80 Tieren im Inselstaat Indonesien. » mehr

Haifischflossen

23.02.2020

Warum bedrohte Tiere trotz Schutzstatus aussterben können

Angesichts des raschen Artenrückgangs erhalten nun mehrere bedrohte Tiere einen speziellen Schutzstatus. Dies könnte ihnen helfen - ist aber kein Wundermittel für ihr Überleben. » mehr

Elefanten in Botsuana

16.06.2020

Mysteriöses Massensterben von Elefanten in Botsuana

Im südafrikanischen Safari-Paradies Botsuana treibt ein mysteriöses Elefantensterben Tierschützer um. Innerhalb eines Monats wurden laut Behördenangaben 162 tote Elefanten im nordwestlich gelegenen Okavango-Delta gezählt... » mehr

Sumatra-Nashorn

01.10.2019

Malaysia will Sumatra-Nashörner retten

Mit künstlicher Befruchtung will Malaysia seine Sumatra-Nashörner vor dem Aussterben retten. Wissenschaftlern gelang es nach Presseberichten, dem letzten weiblichen Tier des Landes namens Iman eine Eizelle zu entnehmen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Motorradunfall bei Sonnefeld

Motorradunfall bei Sonnefeld | 23.06.2020 Sonnefeld
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2020
14:30 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.