Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Mobilität und Energie

Politik will den Kauf von E-Autos belohnen

Die SPD-Politiker Sigmar Gabriel und Barbara Hendricks wollen den Kauf von Elektroautos mit finanziellen Anreizen ankurbeln. Vorstellbar ist ein direkter Kaufzuschuss bis zu 5000 Euro.



Für das erwartete Enkelkind steht bereits ein elektrischer Alfa Romeo Brera bereit. Momentan sitzt Kater Felix darin. Joachim Lenkeit selbst ist in Sachen E-Auto ein Pionier.
Für das erwartete Enkelkind steht bereits ein elektrischer Alfa Romeo Brera bereit. Momentan sitzt Kater Felix darin. Joachim Lenkeit selbst ist in Sachen E-Auto ein Pionier.   Foto: Tomis-Nedvidek

Bundesumweltministerin Barbara hat angekündigt, sich innerhalb der Bundesregierung für eine Kaufprämie für Elektroautos einzusetzen. Deren Preise seien noch zu hoch, "so dass bisher die Marktentwicklung deutlich hinter den Erwartungen zurückbleibt", teilte die Ministerin jetzt mit. Stattdessen brauche es "neben steuerlichen Anreizen eine Kombination aus einer verpflichtenden Quote für E-Fahrzeuge, verbunden mit einem staatlichen Kaufzuschuss".

Nach dem Willen des Bundesrats sollen Privatpersonen beim Kauf eines Elektroautos einen Zuschuss von 5000 Euro bekommen. Bereits im Juli hatte die Länderkammer die Bundesregierung aufgefordert, eine solche Umweltprämie zu prüfen. Zudem sollten Elektrofahrzeuge steuerlich stärker gefördert werden. Hendricks sagte, es sei eine "bittere Ironie des VW-Skandals", dass sich mit den nun drohenden Strafzahlungen auch ein Programm zur Einführung von Millionen Elektroautos hätte finanzieren lassen. Auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat sich für Anreize zum Kauf von Elektro-Fahrzeugen ausgesprochen. Es seien Anreize - in welcher Form auch immer - nötig, damit der Preisunterschied zwischen einem E-Auto und einem herkömmlichen Fahrzeug reduziert werde, sagte er. "Ich bin sehr dafür, dass wir das machen."

Er sei ganz sicher, dass das Ziel von einer Million E-Fahrzeugen in Deutschland bis zum Jahr 2020 nicht erreicht werde, "wenn wir nicht einige Dinge auf den Weg bringen". Dazu gehöre neben Anreizen auch, dass die öffentliche Hand einen erheblichen Teil ihrer Fahrzeugflotte auf Elektroautos umrüste, damit ein Markt geschaffen werde. Bund, Länder und Kommunen mit ihrer großen Nachfrage sollten sich auf eine Quote für E-Fahrzeuge festlegen: "Das wäre ein Riesenschritt nach vorne." Auch sei eine verlässliche Infrastruktur nötig.

Gabriel warnte davor, infolge des VW-Abgas-Skandals um geschönte Stickoxid-Messwerte Dieselmotoren insgesamt infrage zu stellen: "Von der Dieseltechnik hängen in Deutschland 75 000 Arbeitsplätze ab." Ganz wesentliche Teile der Einsparungen beim Ausstoß des Klimagases Kohlendioxid würden zudem dadurch erbracht, weil Dieselfahrzeuge deutlich weniger verbrauchten als Benzinmotoren.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 10. 2015
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Barbara Hendricks Deutscher Bundesrat Elektroautos HCS Mobilität und Energie Käufe Politikerinnen und Politiker der SPD Sigmar Gabriel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das Ziel der Bundesregierung: Bis 2020 sollen eine Million Elektro-Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Ob das zu schaffen ist, bleibt fraglich. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt denkt nun über Privilegien für Elektro-Autos nach.

04.11.2015

Technik-Probleme und Kosten bremsen

Die Debatte um die Energiewende bezieht sich in der Regel auf die Stromerzeugung. Doch ein Drittel der gesamten Energie verbraucht der Verkehrssektor. Autos, Laster, Flugzeuge und Schiffe werden meist mit Ölprodukten ang... » mehr

Der Herr über die Ampeln: Frank Helbing ist Sachbearbeiter beim Verkehrsmanagement der Stadt Erfurt und hat an der Entwicklung intelligenter Informationssysteme für Autofahrer mitgearbeitet. Fotos: ari

24.10.2015

Auf grünen Wegen schnell ans Ziel

Viele deutsche Städte haben ein Problem mit der Feinstaubbelastung. So auch Erfurt. Allerdings gibt es kaum noch Autos, die aus den Umweltzonen ausgesperrt werden. Elektroautos und eine intelligente Verkehrslenkung könnt... » mehr

Angebunden: Lange Ladezeiten sind laut Matthias Krause einer der größten Hemmschuhe für den Durchbruch von Elektrofahrzeugen in der Logistik. Seine Erfahrungen in der Apotheken-Belieferung sind aber positiv. Fotos (2): ari/Archiv

23.10.2015

Raus mit den Stinkern aus der Stadt

Lieferwagen verstopfen immer wieder Wohngebiete und Innenstädte. Paketdienst, Lieferanten, Umzugsfirmen, sie alle wollen irgendwie ihre Lieferung ans Ziel bringen. Ein Thüringer Konsortium arbeitet an Lösungen, den Liefe... » mehr

Ein Kern aus Keramik, gefüllt mit Natrium-bi-Aluminat, ist das Geheimnis der Hochtemperaturbatterien, an denen die Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts in Hermsdorf arbeiten. Noch werden sie von Hand befüllt, doch schon bald soll eine Serienproduktion möglich sein. Zum Beispiel von Energiespeichern für den heimischen Keller. Fotos: Fraunhofer IKTS

21.10.2015

Das Ziel: Die Batterie im Keller und 1000 Kilometer Reichweite

Elektroautos fehlt es an Reichweite und Batterien für den Keller sind zu teuer. Das Fraunhofer- Institut in Hermsdorf arbeitet daran, Lösungen für beide Probleme zu finden. » mehr

Die drei von der Tankstelle der Zukunft: Elke Bouillon und Frank Schnellhardt (rechts) von der Innovationsberatung Innoman bringen das nötige Know-how in der Projektführung und der Beschaffung von Förmdermitteln ein. Martin Eibl lieferte mit seinem Team von HKW das Kästchen, das Ladesäulen für Elektroautos mit dem Stromnetz kommunizieren lässt - für sicheres, schnelles und günstiges Laden.

20.10.2015

Die intelligente Ladung für die Autos der Zukunft

Das Thüringer Konsortium Smart Mobility arbeitet an Produkten, die den Autofahrern den Umstieg auf Elektroautos erleichtern sollen. Intelligente Ladestationen sind da nur ein Baustein. » mehr

Ein Bild mit Seltenheitswert - wohl noch für lange Zeit: Strom tanken.

15.10.2015

Eine Million E-Autos für Experten eine "Illusion"

Auf Deutschlands Straßen wird es nach Einschätzung eines Experten bis 2020 nicht wie von der Bundesregierung geplant eine Million Elektroautos geben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

25 Jahre Eigenständigkeit Untermerzbach

25 Jahre Eigenständigkeit Untermerzbach | 21.10.2019 Untermerzbach
» 13 Bilder ansehen

Ausstellung "Bunte Palette" Steinwiesen

Ausstellung "Bunte Palette" | 20.10.2019 Steinwiesen
» 32 Bilder ansehen

HC Elbflorenz Dresden - HSC 2000 Coburg 28:32 (13:16) Dresden

HC Elbflorenz Dresden - HSC 2000 Coburg 28:32 (13:16) | 20.10.2019 Dresden
» 141 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 10. 2015
00:00 Uhr



^