Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

NP

Mehrheit hält Zeitumstellung für überflüssig

Am Sonntag wird die Nacht eine Stunde kürzer. Auf die Sommerzeit sind viele Menschen nicht gut zu sprechen: Sie klagen über Müdigkeit und Schlafprobleme. Auch die Zahl der Krankschreibungen könnte wieder steigen.



Zeitumstellung auf Sommerzeit
Die Zeitumstellung macht viele Menschen müde und schlapp. Foto: Patrick Pleul  

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Diese Umfrage ist nicht repräsentativ

Fast drei Viertel der Menschen in Deutschland sind gegen die Zeitumstellungen in Frühjahr und Herbst. 73 Prozent der Befragten halten die Zeitumstellung für überflüssig und sind dafür, dass sie abgeschafft wird.

Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit, die veröffentlicht wurde.

Damit stieg die Zahl der Gegner im Vergleich zum Jahr 2013 um 4 Prozentpunkte. 26 Prozent halten die Zeitumstellung dagegen für sinnvoll (2013: 29 Prozent).

An diesem Sonntag (29. März) werden die Uhren um 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr eine Stunde vorgestellt. Die Nacht ist damit eine Stunde kürzer. Am 25. Oktober 2015 endet die Sommerzeit dann wieder.

27 Prozent der Befragten sagen auch, dass sie bereits einmal Probleme mit der Zeitumstellung hatten. Das traf mehr Frauen (32 Prozent) als Männer (23 Prozent). Besonders häufig klagten die 45- bis 59-Jährigen über Beeinträchtigungen (36 Prozent). Im Rahmen der Umfrage wurden in der ersten Februarhälfte 1001 Menschen befragt.

Von denjenigen, die Probleme mit der Zeitumstellung hatten, fühlten sich viele müde oder schlapp (75 Prozent) und hatten Einschlafprobleme oder Schlafstörungen (62 Prozent). 36 Prozent konnten sich den Ergebnissen zufolge schlechter konzentrieren, während 31 Prozent sich gereizt fühlten.

«Früher aus den Federn, später ins Bett - die Zeitumstellung ist vergleichbar mit einem kleinen Jetlag. Bei vielen wirkt sich das vermeintlich unbedeutende Drehen an der Uhr spürbar auf Gesundheit und Wohlbefinden aus», erklärte DAK-Ärztin Elisabeth Thomas das Ergebnis. Ihr Tipp: «Frische Luft, bewusste Entspannung und Gelassenheit sind die besten Mittel, um möglichst schnell wieder in den Takt zu kommen.»

Die Zeitumstellung kann auch Folgen für Arbeitgeber haben: Nach Angaben der DAK meldeten sich im vergangenen Jahr an den drei Werktagen nach der Umstellung auf die Sommerzeit 15 Prozent mehr DAK-Versicherte krank als an vergleichbaren Arbeitstagen. Dabei fielen vor allem die 45- bis 59-Jährigen (17 Prozent) aus.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) und CSU-Europagruppenchefin Angelika Niebler starteten unterdessen einen neuen Vorstoß gegen die Zeitumstellung. In der Bevölkerung gebe es eine breite Mehrheitsmeinung, den zweimaligen Wechsel pro Jahr zu streichen, erklärten die CSU-Politikerinnen unter Berufung auf eine selbst initiierte Umfrage. Aigner und Niebler räumten ein, dass eine Abschaffung der Zeitumstellung nur europaweit sinnvoll wäre.

Veröffentlicht am:
23. 03. 2015
16:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angelika Niebler CSU DAK-Gesundheit Ilse Aigner Müdigkeit Schlafprobleme Schlafstörungen Umfragen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ruhe und Entspannung

02.01.2018

Vorsätze für 2018: Weniger Stress und Handy

Die Wünsche für das neue Jahr ähneln denen vergangener Jahre: Weniger Stress erhoffen sich viele. Vor allem Jüngere denken dabei an ihr Handy und wünschen sich mehr Offline-Zeit. » mehr

Veränderung gewünscht: Das neue Jahr startet bei vielen Menschen fast immer mit guten Vorsätzen. Foto: dpa

01.01.2017

Beliebte Vorsätze für 2017: Abschalten und kein Stress

Kein Stress, mehr Zeit für Familie und Freunde, etwas Sport - das nehmen sich laut einer Umfrage viele Deutsche für 2017 vor. Keine unrealistischen Ziele, denn die Erfahrung zeigt: Zumindest bis zum Frühjahr halten sich ... » mehr

Horst Seehofer wird der Nachfolger von Horst Seehofer. Als Parteichef und Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten wird Seehofer weitermachen. Vor vier Jahren hatte er noch seinen Rücktritt angekündigt.

24.04.2017

Seehofer legt noch ein paar Jahre drauf

Der CSU-Chef vollzieht den Rücktritt vom Rücktritt: Eigentlich hatte Seehofer im Jahr 2018 als Parteichef und Ministerpräsident aufhören wollen. Aber am Ende kommt alles anders als angekündigt. » mehr

Sonnenmilch auf der Haut

02.07.2018

Oberfranken

Darauf setzen die Deutschen beim Sonnenschutz

Eine Umfrage des Online-Reiseportals Opodo beleuchtet die Unterschiede zwischen den Generationen, wenn es um Sonnenschutz geht » mehr

Pollenallergie

13.04.2018

Heuschnupfen häufigste Allergie

Heuschnupfen ist die häufigste Allergie der Deutschen. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Magazins «Apotheken Umschau». » mehr

Touristen

14.02.2014

Neuer Tourismus-Rekord in Bayern - aber Franken schwächelt

Das Wetter meinte es im vergangenen Jahr nicht gut mit der bayerischen Tourismusbranche. Ein verregneter Frühling und ein schneearmer Winter bedeuteten Herausforderungen. Schwaben und Oberbayern bescherten dem Freistaat ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
23. 03. 2015
16:05 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.