1. DCU-Kegel-Bundesliga PSV Franken startet als Titelfavorit

Peter Tischer
Thomas Müller gilt als der Ausnahmespieler im Team des PSV Franken Neustadt. Mit seinen Kollegen will er in der neuen Saison den DM-Titel verteidigen Foto: Neue Presse/Peter Tischer

Die Neustadter Kegler starten nach einem Feuerwerk mit 5928 Kegeln bei der Generalprobe in Goldkronach hoch motiviert in die neue Runde der 1. DCU-Bundesliga. Mit der Rückkehr von Alexander Wellach landet der Klub auf den letzten Drücker einen großen Transfer-Coup.

Nach einer meisterlichen Generalprobe starten die Kegler aus der bayerischen Puppenstadt an diesem Samstag in der 1. Bundesliga der Deutschen Classic-Kegler Union (DCU) ihre Mission Titelverteidigung. Kapitän Jürgen Bieberbach versucht zwar bei seiner Prognose die Kugel flach zu halten, aber spätestens nach jenem letzten Test gilt der PSV Franken Neustadt sicher zu den Topfavoriten. Zumal der Klub noch einen spektakulären Transfer-Coup kurz vor Saisonbeginn landen konnte.

Drei Neustadter mit mehr als 1000 Holz

Nach einem eher zähen Start in die Testspielphase hatte es die abschließende Woche für die Bundesligamannschaft im positiven Sinne in sich: Am Montag beendete das Team mit der Generalprobe in Goldkronach die Vorbereitung und brannte dort wahrlich ein Feuerwerk ab. Hervorragende 5928 leuchteten für die Blau-Weißen am Totalisator, gleich drei Spieler knackten die 1000er-Marke. Die Spielstärke und das Selbstvertrauen aus der vergangenen Runde konnten offensichtlich hinübertransportiert werden.

Ein Mannschaftsweltmeister

Erst kurz zuvor hatten die PSV-Verantwortlichen die Rückkehr von Alexander Wellach bekannt gegeben. Der 48-jährige Kronacher überzeugte nach seinem Weggang aus Neustadt viele Jahre lang im Trikot von SKC Staffelstein und Victoria Bamberg und holte den Titel des Mannschaftsweltmeisters. Auf den letzten Drücker konnte Jürgen Bieberbach ihn überzeugen, doch noch einmal das 200-Wurf-Spiel bei den Classic-Keglern zu betreiben. Damit kehrt Wellach zu seinen Kegler-Wurzeln zurück und will helfen, die Erfolgsgeschichte des PSV fortzuführen. Damit ist die Kadertiefe noch breiter und der Konkurrenzkampf noch größer. Es ist also gut denkbar, dass der deutsche Meister der vergangenen Saison 2021/2022 und DCU-Pokalsieger von 2013 seine Klubrekorde von zu Hause 5932 Kegel und auswärts 6162 Kegel in der neuen Runde angreifen kann.

Neun Spieler im Kader

Im Heimspiel gegen den KSV Gebesee zählt es nun für die Puppenstädter an diesem Samstag um 11.30 Uhr in der Frankenhalle, sie wollen gut aus den Startlöchern kommen. „Alle Mann sind fit und wir freuen uns, dass es endlich wieder los geht“, erklärt Vize-Kapitän Michael Moosburger und macht aus seinen Ansprüchen keinen Hehl: „Wir haben neun Spieler im Kader und können mehr rotieren als in den vergangenen Jahren. Dieser interne Konkurrenzkampf hilft uns hoffentlich, wieder ganz vorne mitzumischen.“

Die besten Karten im ersten Saisonspiel aufzulaufen, hat das in Goldkronach erfolgreiche Sextett mit Jürgen Bieberbach, Michael Moosburger, Bastian Bieberbach, Thomas Müller, Patrick Kalb und Steffen Hönninger. Für Moosburger ist klar: „Wir wollen zu Hause eine Macht bleiben und nach Möglichkeit alle Spiele gewinnen.“ Zu den weiteren Titelkandidaten zählt der Routinier den SKC Monsheim, der ungeschlagen als Zweitligameister aufgestiegen ist, und den KSV Gebesee, da der auf seiner Anlage kaum zu schlagen sei.

Der Mannschaftskader des PSV Franken

Jürgen Bieberbach (57 Jahre)
Der langjährige Kapitän und Macher bleibt der Kopf der Truppe. Seit Jahren zeichnen ihn seine vorbildliche Einstellung und seine Körpersprache auf und neben der Bahn aus.


Thomas Müller (28)
Der Leistungsgarant ist das sportliche Aushängeschild im Trikot der Blau-Weißen. Die PSV-Verantwortlichen freuen sich, den Ausnahmespieler für eine weitere Saison gewonnen zu haben.

Sascha Hammer (35)
Seine Vorbereitung war vielversprechend. Mit guten Ergebnissen nimmt er den internen Konkurrenzkampf gerne an und versucht die Trainingseindrücke in die Spiele zu transportieren.

Patrick Kalb (34)
In der vergangenen Saison konnte er die hohen Erwartungen aufgrund einer Rückenverletzung nicht immer ganz erfüllen. In der neuen Saison ist der Druck ein Stück geringer und beim PSV ist man sich sicher, dass das ihm hilft, wieder Topresultate auf die Bahnen zu legen.

Michael Moosburger (39)
Ob als Leistungsträger im Startpaar oder als nervenstarker Schlussmann ist Moosburger ist variabel einsetzbar und sicher auch in dieser Saison für den einen oder anderen 1000er gut.

Steffen Hönninger (34)
Sportlich, beruflich und familiär ist Steffen mittlerweile in Neustadt verwurzelt. Körperlich ist er topfit und kann mit viel Power wieder die großen Zahlen auf die Bahnen bringen.

Bastian Bieberbach (37)
Der langjährige Leistungsträger verkörpert die PSV-Klubmentalität schon viele Jahre und will dem Team mit seiner Ruhe Stabilität und Rückhalt geben.

Alexander Wellach (48)
Der Rückkehrer greift nach vielen Jahren wieder im 200-Wurf-Spiel ein. Im Training deutete er schon sein Potenzial an und er soll der Mannschaft mit seiner hochklassigen Erfahrung weiterhelfen.


Dietmar Gäbelein (58)
Der Augsburger steht nur sporadisch zur Verfügung. Dennoch ist er im Lager des PSV unumstritten und steht auch in der Ferne seinem Team bei.

 

Bilder