Auf eine Zeitreise nahm Bürgermeister Dieter Möhring alle Gläubigen mit, die am Samstag den ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul anlässlich der 1200-Jahr-Feier besuchten. In historischem Gewand stellte er sich als „Ete“ vor, der erste Bürgermeister von Etehausen. Im Jahr 824 habe er einen Teil des Dorfes an das Kloster in Fulda übergeben – um des eigenen Seelenheils und dem von Kunibert willen. Die Mönche hielten diese Schenkung schriftlich fest und stellten somit dem heutigen Aidhausen quasi seine Geburtsurkunde aus.