1:3 nach Verlängerung SpVgg verpasst Pokal-Coup gegen HSV nur knapp

Stefan Wolfrum

Die SpVgg Bayreuth ist knapp am großen Coup in der ersten Runde des DFB-Pokals vorbeigeschrammt. Die Altstädter führten vor 14700 Zuschauern im ausverkauften Hans-Walter-Wild-Stadion gegen den Zweitligisten Hamburger SV bis zur 83. Minute durch einen Freistoßtor von Luke Hemmerich mit 1:0 (16.), dann rettete der eingewechselten Ransford Königsdörffer die Hamburger mit seinem Treffer in die Verlängerung. Dort setzte sich der Favorit verdient mit 3:1 durch.

Entsprechend erleichtert war HSV-Trainer Tim Walter nach der Partie. „Die Bayreuther haben das gut gemacht, haben uns spielen lassen, um dann schnell umzuschalten. Der Gegner hat alles reingeschmissen, hat es uns richtig, richtig schwergemacht. Und deshalb bin ich heilfroh, dass wir eine Runde weiter sind“, sagte der Coach der Hanseaten.

Auf Bayreuther Seite überwog trotz der couragierten Vorstellung die Enttäuschung. „Man muss schon auch sagen, in der zweiten Halbzeit hatte der HSV dann ein klares Chancenplus, wir hatten vor dem Ausgleich schon einige Male richtig Glück. Deshalb geht der Sieg schon so in Ordnung“, sagte ein konsternierter, aber auch ein „durchaus etwas stolzer“ SpVgg-Trainer Thomas Kleine nach der Partie.

SpVgg Bayreuth – Hamburger SV n.V. 1:3 (1:0, 1:1, 0:2)

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Hemmerich, F. Weber, Schwarz, Lippert – Kirsch (100. Ziereis), Groiß, Andermatt (70. Zejnullahu), Steininger (70. Stockinger), Heinrich (96. Götz) – Nollenberger (70. Maderer).

Hamburger SV: Heuer Fernandes – Heyer (77. Opoku), Vuskovic, Schonlau, Muheim – Meffert, Benes (46. Heil, 115. David), Reis (70. Rohr), Bilbija (46. Königsdörffer) – Glatzel, Kittel.

SR: Michael Bacher (München); Zuschauer: 14705 (ausverkauft).

Tore: 1:0 Hemmerich (16.), 1:1 Königsdörffer (83.), 1:2 Schonlau (97.), 1:3 Königsdörffer (111.).

Gelbe Karten: Steininger, Andermatt, Groiß, F. Weber, Kolbe / Schonlau, Muheim.

Gelb-Rote Karte: Groiß (113.).

 

Bilder