2. Basketball-Bundesliga Pro B BBC empfängt Erfurt zum Derby

Wichtige Stütze im Coburger Spiel: Kapitän Sven Lorber (in Weiß), hier im jüngsten Heimspiel gegen Bayern München II. Foto: Heinrich Weiß

Der BBC Coburg bekommt es am Samstagabend in der HUK-Arena mit dem Team aus Erfurt zu tun. Die Vestestädter sind klar favorisiert.

Die Basketball Löwen aus Erfurt reisen am Samstagabend zum Derby in die Vestestadt. Beginn der Partie gegen den BBC Coburg in der HUK-Arena ist um 19 Uhr. In der laufenden Saison der 2. Basketball-Bundesliga Pro B konnten die Domstädter nur selten überzeugen, aktuell rangieren sie auf dem zehnten Tabellenplatz. Bestätigt wurde dies erst vor gut einem Monat, als der BBC Coburg in der Erfurter Riethsporthalle gastierte. Die Oberfranken gewannen das Duell gegen die Erfurter deutlich mit 104:68. Seitdem konnten die Löwen keinen Sieg mehr einfahren.

Nach Plan läuft es derzeit hingegen beim BBC Coburg. Die Vestestädter liegen hinsichtlich ihres Minimalziels Playoff-Einzug voll im Soll und kletterten nach dem Sieg gegen die jungen Bayern am vergangenen Wochenende wieder auf den vierten Tabellenplatz. Mit bisher exakt 1200 erzielten Punkten verfügt das Team um Kapitän Sven Lorber außerdem über die drittbeste Offensive der Liga. Besser sind nur die Erst- und Zweitplatzierten aus Hanau und Koblenz.

Nur sieben Ballverluste

Erfreulich aus BBC-Sicht ist aber auch, dass im jüngsten Heimspiel gegen München die Defensivmechanismen griffen. So erreichte der BBC exemplarisch einen neuen Bestwert bei den eigenen Ballverlusten – nur sieben Mal gab man den Ball an den Gegner ab. Die Bayern hielten sie so erfolgreich unter 60 Punkten. Ein ausgemachtes Ziel des neuen BBC-Trainers Milos Petkovic fruchtete also bereits im zweiten Spiel. Und auch gegen Erfurt soll die effektive Arbeit am defensiven Ende weiter verbessert werden. Petkovic weiß aber auch, dass in der Pro B kein Platz ist, um sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. „Ich glaube, dass wir jeden schlagen können und wir können aber auch von jedem geschlagen werden“, warnte der BBC-Trainer im Hinblick auf das Aufeinandertreffen mit den Erfurter Basketball Löwen am Samstagabend.

Kurz vor Weihnachten gewann Coburg in der Erfurter Riethsporthalle deutlich mit 36 Punkten Differenz. Überhaupt kommen die Domstädter in dieser Saison nicht in die Spur. Nach der Klatsche gegen Coburg verkauften sie sich gegen Koblenz und Karlsruhe zwar besser, verloren jeweils nur im einstelligen Bereich, dennoch ist Tabellenplatz zehn für die Ambitionen der Löwen deutlich zu wenig. Ein Hoffnungsschimmer ist die Rückkehr des lange verletzten Kapitäns Jan Heber. Bei seinem Comeback Anfang Januar gegen Koblenz absolvierte er gut 33 Minuten auf dem Feld, erzielte dabei zehn Punkte und legte neun Assists auf. Zudem haben die Löwen mit Guy Edi, Tyseem Lyles und Noah Kamdem drei Top-Akteure der Liga in den eigenen Reihen. Dem Erfurter Kader fehlt es in dieser Saison aber am Unterbau, von der Bank kommt zu wenig Zählbares.

Nichtsdestotrotz haben die Erfurter Löwen Anschluss zu den Playoff-Rängen und werden natürlich jedes Spiel nutzen wollen, um sich den Einzug in die Finalrunde zu sichern. Und außerdem haben sie mit den Vestestädtern noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen.

Das Portal sportdeutschland.tv bietet am Samstagabend einen kostenpflichtigen Livestream.

Autor

 

Bilder