2. Basketball-Bundesliga ProB Beim BBC zählt die langfristige Perspektive

Kaufmännischer Leiter Carsten Richter, Teamkapitän Christopher Wolf und Geschäftsführer Wolfgang Gremmelmaier (hier von links im August 2020 vor der Ehrenburg) ziehen bei der Weiterentwicklung des BBC Coburg an einem Strang. Einen eventuellen Aufstieg in die ProA werde man allerdings nur bei entsprechender finanzieller Basis wagen. Foto: Martin Vogel

Die Coburger Basketballer halten trotz der Corona-Pandemie klaren Kurs auf die ProA. Ein Aufstieg um jeden Preis kommt jedoch nicht in Frage.

Coburg - Der BBC Coburg hat in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd an diesem Wochenende spielfrei. Doch für Wolfgang Gremmelmaier heißt das nicht automatisch Freizeit, schließlich beginnen die Weichenstellungen für die kommende Saison bereits in diesen Tagen, wie der Geschäftsführer in einer Pressemitteilung des Klubs vom Freitag betont.

„Phänomenale Rückrunde“

Darin äußert sich der ehemalige Banker kurz vor dem Hauptrundenende, über die sportliche Situation, mit Rang 2 nach 20 von 22 Spielen, sehr zufrieden. „Der Saisonstart war nicht ganz einfach, aber die Rückrunde ist phänomenal. Die Mannschaft hat sich gefunden und zeigt in jedem Spiel tolle Leistungen. Dass wir die Hauptrunde mindestens als Zweiter abschließen werden, unterstreicht das Ganze noch einmal. Ich freue mich schon sehr auf die Playoffs, wo es die guten Leistungen zu beweisen gilt.“

Gute Arbeit in schwieriger Zeit

Aber auch mit den Umständen der Corona-Pandemie sei der BBC gut zurechtgekommen, dank guter Arbeit in diesem Bereich habe man bislang keine Quarantäne und keinen Corona-Fall zu verkraften gehabt. Spontane Herausforderungen wie der kurzfristige Umzug in die Strullendorfer Hauptsmoorhalle, dem Trainingszentrum des Bundesligisten und Kooperationspartners Brose Bamberg, seien ebenfalls gemeistert worden. Gremmelmaier lobt hier insbesondere den Kaufmännischen Leiter Carsten Richter, „der hier einen tollen Job macht“. Generell funktioniere die Kooperation mit Brose Bamberg bislang außerordentlich gut.

Betroffenheit über Wolfs Krebserkrankung

Sehr betroffen zeigt sich der Manager von der Krebserkrankung von Teamkapitän Christopher Wolf. „Ich hätte lieber eine hundsmiserable Hauptrunde gespielt, als diese Nachricht zu erhalten. Daneben verblassen auch die anderen Dinge“, beispielsweise so eine tolle Saison nicht vor Zuschauern spielen zu können.

Zwar habe man mit dem Livestream der Spiele ein gutes Alternativprogramm für die Fans aufgestellt, andererseits sei das Ausbleiben von Einnahmen, wie beim Ticketing und Catering, schmerzhaft. „Aber wir haben vor der Saison den Etat reduziert und ohne diese Gelder geplant, weil uns nur das angesichts der Unsicherheit durch die Pandemie seriös erschien. Uns fehlen diese Einnahmen also nicht so, dass wir dadurch in eine Gefahr gerieten“, ist Gremmelmaier froh über solide Planung.

Etat-Steigerung nötig

Was das mit Blick auf einen möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga ProA, den er dem Team sportlich zutraue, bedeute? „Finanziell ist es so, dass wir für die ProA eine Etat-Steigerung um mehr als 50 Prozent brauchen. Das ist eine ganze Menge, aber wir sind es der guten Arbeit unseres Teams schuldig, hinter den Kulissen ebenso viel Einsatz zu zeigen und alles daran zu setzen, in Gesprächen mit den Unternehmen in der Region und mit unseren bestehenden Partnern dieses Ziel zu erreichen. Aber natürlich wissen wir auch um die generelle Lage in der Wirtschaft. Wir hoffen trotzdem, Partner zu finden, die gemeinsam mit uns die Früchte der sportlichen Arbeit ernten zu wollen – für die Stadt Coburg und die gesamte Region“, so der Geschäftsführer.

Sollte das nicht möglich sein, wolle man in der ProB bleiben, um Strukturen weiter ausbauen und in der kommenden Saison den nächsten Anlauf nehmen. „Wichtig ist, dass wir für einen kurzfristigen Erfolg nicht die langfristige Perspektive aus dem Blick verlieren. Aufzusteigen, um dann Kanonenfutter zu sein und die langjährige Aufbauarbeit in Coburg an die Wand zu fahren, ist keine Option“, betont Gremmelmaier. red

Autor

 

Bilder