2. Basketball-Bundesliga ProB Süd BBC vorzeitig für Playoffs qualifiziert

Steuerte 14 Punkte zum Auswärtssieg seines BBC Coburg in Oberhaching bei: Johannes Mavridis (links) Foto: Frank Wunderatsch

Die Coburger Korbjäger untermauern mit einem 78:75-Sieg bei den Tropics in Oberhaching Rang eins. Und sie dürfen gleich in zweifacher Hinsicht jubeln.

Deisenhofen/Coburg - Ein perfektes Wochenende für den BBC Coburg in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd: Nachdem der Tabellenführer am Samstag einen knappen 78:75-Auswärtssieg bei den TSV Oberhaching Tropics feierte, steht seit Sonntagnachmittag auch die Playoff-Qualifikation fest. -

Mit 84:81 siegten die Fraport Skyliners Juniors in Frankfurt im Hessenderby über die Ebbecke White Wings Hanau. Damit kann der derzeit Achtplatzierte Hanau nur noch zwölf Siege erreichen – und damit weniger als die mit 13 auf Rang eins stehenden Coburger. Von den derzeit nicht auf einem Playoff-Platz stehenden Teams ist es nur noch Speyer möglich, nach Siegen mit dem BBC gleichzuziehen und dann eventuell in einem Dreiervergleich sich vor die Coburger zu schieben. Da bei 13 Speyerer Siegen die Rheinland-Pfälzer aber dann vor Hanau stehen würden, wäre der BBC auch in diesem Fall definitiv unter den besten acht Mannschaften in der ProB Süd.

Nachdem die Saison 2019/2020 mit dem Ende der Hauptrunde aufgrund der Corona-Pandemie beendet wurde, soll nun in dieser Saison erstmals auch ein Team aus der Vestestadt tatsächlich eine Playoff-Partie bestreiten. Vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde hat Coburg die zweite Playoff-Qualifikation der Vereinsgeschichte sicher.

TSV Oberhaching Tropics – BBC Coburg 78:75 (36:39). Auch wenn der Erfolg bei den TSV Oberhaching Tropics bereits der siebte Sieg in Serie für den Tabellenführer war – bis die Punkte eingefahren waren, war es ein hartes Stück Arbeit für die Oberfranken. Obwohl der Münchener Vorstadtklub vor der Partie nur auf Rang neun stand, begegneten sich die beiden Teams in Deisenhofen doch auf Augenhöhe. Sieben Punkte betrug die höchste Differenz zwischen den Mannschaften, die in einem engen und hart umkämpften Spiel den Sieger ermittelten.

Zeis hochmotiviert

Vor allem Oberhachings Peter Zeis schien sich gegen die Coburger einiges vorgenommen zu haben: 22 Punkte und neun Rebounds legte er im „Familien-Duell“ gegen seine Schwägerin, die Coburger Assistenztrainerin Jessica Miller – sie ist mit mit Zeis’ Schwester Svenja verheiratet – auf. Der der ehemalige Bayreuther Bundesligaspieler war bester Mann bei den Gastgebern.

Bei den Vestestädtern, die auf Kapitän Christopher Wolf verzichten mussten, rückte Daniel Urbano in die Startformation und führte sich gleich mit einem Dunk zum 4:3 (2.) gut ein. Beide Mannschaften lieferten sich ein nettes Hin und Her, wobei die Hausherren immer eine Antwort auf die Coburger Bemühungen parat hatten. Ein Drei-Punkt-Spiel von Adrian Bergmann kurz vor der Schlusssirene bedeutete dennoch die knappe 23:20-Führung nach den ersten zehn Minuten.

Der junge Forward war es auch, der Mitte des zweiten Viertels per Dunk auf 31:24 (15.) erhöhte. Doch drei Ballverluste binnen einer Minute erlaubten den Tropics einen 10:0-Lauf und das veranlasste eine Auszeit durch Coburgs Cheftrainer Valentino Lott. Der musste zu dem Zeitpunkt schon auf Elias Baggette verzichten. Der Youngster war zu Beginn des zweiten Abschnitts umgeknickt und blieb zunächst in der Kabine, kehrte nicht mehr ins Spiel zurück. In den kommenden Tagen sollen Untersuchungen zeigen, ob sich der Point Guard schwerer verletzt hat. Den Halbzeitstand stellte wieder ein Coburger Drei-Punkt-Spiel her: Sven Lorber stellte mit dem Bonusfreiwurf auf 36:39 zur Pause.

Urbano gleicht aus

Nach dem Seitenwechsel blieben die Oberhachinger weiter vorne, erhöhten ihrerseits ihre Führung zwischenzeitlich auf sieben Zähler (51:44, 26.), doch Johannes Mavridis und Urbano brachten ihre Farben wieder heran: Ein Dreier und ein Sprungwurf von Mavridis sowie ein Korbleger und zwei Freiwürfe vonUrbano glichen die Partie zum 53:53 aus (29.). Lorber sorgte mit seinem Dreier kurz vor dem Ende des Viertels für die 58:55-Führung des BBC.

Bei den Hausherren drehte nun Zeis auf: 14 Punkte markierte der Forward im Schlussviertel, zwang die Vestestädter dazu, an die Leistungsgrenzen zugehen. Und Coburg hielt dagegen: Vor allem die überragende Freiwurfquote – 21 der 22 Versuche von der Linie waren erfolgreich – bestrafte jeden Fehler der Hausherren. Einzig Moritz Plescher verwarf einen Versuch 14 Sekunden vor dem Ende, der die Partie hätte entscheiden können.

Doch als auch Zeis auf der Gegenseite einen Punkt liegen ließ, bekam der Coburger Youngster noch einmal die Chance, die Partie endgültig außer Reichweite der Oberbayern zu bringen. Diesmal blieb er cool und versenkte zehn Sekunden vor Schluss beide Würfe zum 78:72. Der letzte erfolgreiche Dreier von Zeis änderte am Coburger Sieg nichts mehr.

„Gerade in der Situation, in der wir sind, muss man froh sein, dass wir immer noch ungeschlagen sind“, beschwor Coach Lott nach der Partie wieder die sprichwörtliche Zielscheibe für die Verfolger auf dem Rücken des Tabellenführer.

Statistik

BBC Coburg: Constantin Ebert (14), Moritz Plescher (5, 5 Rebounds), Elias Baggette (3), Timo Dippold (9), Sven Lorber (6), Daniel Urbano (12, 8 Rebounds), Leon Bulic (5), Adrian Bergmann (10), Johannes Mavridis (14), Lucas Wobst.

TSV Oberhaching Tropics: Shkelzen Bekteshi (6), Philipp Bode (4), Torsten Walter, Janosch Kögler (15, 5 Assists), Sebastian Rauch (n.e.), Lukas Dollinger (n.e.), Bernhard Benke (6, 11 Rebounds), Peter Zeis (22, 9 Rebounds), Benjamin Georg Schröder (13), Kamillo Rosenthal (n.e.), Robert Becker (2), Bent Leuchten (7).

 
 

Bilder