2. Handball-Bundesliga HSC startet gegen Konstanz

Die Vorbereitung auf die neue Runde läuft bereits beim HSC 2000 Coburg. Hier Torwart Jan Jochens im Einsatz. Foto: Hagen Lehmann/Hagen Lehmann

Die HBL gibt den Spielplan für die neue Saison in der 2. Handball-Bundesliga bekannt. Das Ankersen-Team empfängt am 3. September den Aufsteiger vom Bodensee in der HUK-Coburg-Arena.

Die HSG Konstanz ist der Auftaktgegner für die Coburger Zweitliga-Handballer in der neuen Saison 2022/23. Das sieht der Spielplan vor, den die Handball-Bundesliga (HBL) am Dienstag veröffentlichte. Neben den beiden Aufsteigern HSG Konstanz und VfL Potsdam kommen auch die beiden Bundesligaabsteiger, TuS N-Lübbecke und HBW Balingen-Weilstetten hinzu. Auf Grund des Krieges in der Ukraine nimmt die 2. HBL zudem auch noch den ukrainischen Verein HC Motor Zaporizhzhia in die Liga auf. Auch dieses Coburger Heimspiel wurde schon fest auf 26. Dezember terminiert.

Nach einer durchwachsenen letzten Saison, welche auch durch die Corona-Pandemie noch zunehmend erschwert wurde, freue sich der HSC 2000 Coburg umso mehr, mit aufgeladenen Akkus und einer neuformierten Mannschaft in die kommende Spielzeit der Saison 22/23 zu starten, lässt der Klub in einer Pressemitteilung verlauten.

Coburg startet mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger vom Bodensee in die Runde. Jenes erste Spiel in der HUK-Coburg-Arena findet am Samstag, 3. September, um 19.30 Uhr statt. In den nachfolgenden Partien trifft die Mannschaft von Cheftrainer Brian Ankersen im ersten Auswärtsspiel zunächst auf den TuS N-Lübbecke sowie am vierten Spieltag auf den VfL Potsdam. Somit muss sich der HSC direkt zu Beginn mit zwei Aufsteigern und einem Absteiger messen.

Derby gegen Rimpar am 14. Dezember

Am vergangenem Samstag ist die Mannschaft des HSC wieder in das Training eingestiegen. „Die Neuzugänge machen schon einen sehr guten Eindruck. Man spürt, dass aktuell ein Team zusammenwächst. Die Atmosphäre im Training ist sehr gut und wir versuchen bis zum Saisonstart gegen die HSG Konstanz uns bestens vorzubereiten“, so Cheftrainer Ankersen. Ein echtes Highlight mit dem Derby gegen die Rimparer Wölfe steht am 14. Dezember um 19.30 Uhr in der HUK-Arena an.

Autor

 

Bilder