Er war ein liberaler Überzeugungstäter, ein glühender Demokrat – aber eben auch ein „Fränkischer Feuerkopf“, wie Der Spiegel mit süffisanter Bewunderung anmerkte. Thomas Dehler verfügte über ein rhetorisches Temperament, das Freunden und Gegnern Respekt einflößte und ihm letztlich zum Verhängnis wurde. Als er den Staatssekretär Walter Hallstein 1956 als „Mann ohne Herz und Hoden“ titulierte, war es um die politische Karriere des gebürtigen Lichtenfelsers geschehen.