„Abt Degen“ geht in den Ruhestand Zeiler Weinfest verbindet Freud und Leid

Christian Licha

Das 36. Zeiler Altstadt-Weinfest nach zwei Jahren Pause zieht die Massen an. Abschied nimmt man heuer von Festpatron Abt Degen alias Richard Schlegelmilch. Er geht in den Ruhestand.

Großer Andrang herrschte bereits zur offiziellen Eröffnung des 36. Zeiler Altstadt-Weinfestes am Samstagnachmittag. „Man merkt richtig, wie sich die Leute nach zwei Jahren Zwangspause nach dem Weinfest sehnen“, sagte Bürgermeister Thomas Stadelmann beim Empfang der Ehrengäste an der Kreuzung vor der Sparkasse. Angeführt von den Türmern mit ihren Hellebarden marschierten die Kindergarten- und Grundschulkindern mit den Ehrengästen und unter musikalischer Begleitung der Stadtkapelle Zeil und der Heimatkapelle Ziegelanger in einem kleinen Festzug die Hauptstraße entlang zur Hauptbühne am Marktplatz.

Anna-Lena Werb, die Weinprinzessin des Abt-Degen-Weintals, freute sich neben über einem Dutzend Hoheiten aus dem ganzen Frankenland auch die Fränkische Weinkönigin Eva Brockmann in Zeil willkommen zu heißen. Einen ganz besondere Aufgabe hatte heuer Landrat Wilhelm Schneider zu erledigen. Das Landkreisoberhaupt löste sein Versprechen vom letzten Weinfest 2019 ein und war dieses Mal als Mundschenk von Weingott Bacchus präsent, den der ehemalige Zeiler Schulrektor Gerold Snater verkörperte.

„Melkt der Bauer seinen Stier, trank der Trottel zu viel Bier. Das kann heute nicht so sein, denn wir sind in Zeil am Main“, mit diesem Trinkspruch freute sich der oberbayerische CSU-Generalsekretär Martin Huber fränkische Festkultur miterleben zu dürfen. Den Reigen der Ehrengäste ergänzte Staatssekretärin Sabine Dittmar (SPD), Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär (CSU), der Landtagsabgeordneten Steffen Vogel (CSU) und Gerald Pittner (Freie Wähler) sowie Weinbaupräsident Artur Steinmann, Stadtpfarrer Michael Erhart und die evangelische Pfarrerin Claudia Winterstein.

Nach über drei Jahrzehnten als Festpatron Abt Degen stand Richard Schlegelmilch heuer das letzte Mal auf der Bühne. In gewohnt origineller Reimform gab das Zeiler Original dieses Mal nicht nur seinen Trinkspruch zum Besten sondern verabschiedete sich auch bei den Gästen. Im Jahr 1989 übernahm Richard Schlegelmilch den Job des Abt Degens von seinem Bruder Erhard Schlegelmilch, der die Weinpersönlichkeit seit dem ersten Zeiler Weinfest verkörperte. Bürgermeister Thomas Stadelmann sprach Richard Schlegelmilch für sein Wirken den außerordentlichen Dank der Stadt Zeil aus. Außerdem verabschiedete Stadelmann mit Thomas Fenzel den Geschäftsführer des Fremdenverkehrs-Förderkreises, der alljährlich das Weinfest ausrichtet. Von Beginn der Weinfest-Ära in Zeil, war Thomas Fenzel mitverantwortlich für die Organisation. Danach wurde ihm die Hauptverantwortung für das Fest übertragen, die er 25 Jahre lang ausübte.

Tausende Gäste bevölkerten am Samstagabend die Zeiler Altstadt. Eine fröhliche Stimmung herrschte auf dem Marktplatz, als die Band „Volldampf“ aus Mittelfranken das Publikum begeisterte. Nicht weniger stimmungsvoll ging es in den Straßen und Gassen zu. Die Band „Down On The Corner“ unterhielt die Gäste in der Speiersgasse, während die Band „EggSqueeze“ in der Oberen Torstraße vor dem Finanzamt abrockte. Die Jugend kam in der Hauptstraße an der Kreuzung nach Sand auf ihre Kosten, wo DJ Vodoo die neuesten Hits auflegte. Am Montag ab 18 Uhr gibt es dann den weinfröhlichen Ausklang des Festes mit der Band „Bayernmafia” (Marktplatz), der Band „Session X“ (Speiersgasse), der Band „Cräcker“ (Obere Torstraße) und DJ Cally (Hauptstraße).

 

Bilder