Auffahrunfall Mutter und fünf Kinder kommen mit Schreck davon

Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist am Gründonnerstag zu einem Verkehrsunfall bei Rügheim alarmiert worden. Über Notruf hatten Verkehrsteilnehmer einen offenbar schweren Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und sieben betroffenen Insassen gemeldet.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Nach Angaben der Polizei am Unfallort war es auf der Strecke zwischen Hofheim und Rügheim in Höhe der Einmündung nach Ostheim zu einem Zusammenstoß zweier Autos gekommen. Gegen 13:50 Uhr sei ein Autofahrer in Richtung Haßfurt unterwegs gewesen und wollte an der Einmündung Ostheim nach links abbiegen.
Wegen Gegenverkehrs musste das Fahrzeug abbremsen. Eine hinter ihm fahrende Mutter mit ihren fünf Kindern in einem VW Tiguan bremste ebenfalls verkehrsbedingt ab, was wiederum ein Autofahrer hinter ihr zu spät bemerkte. Nach Angaben der Polizei konnte der 36-Jährige seinen VW Vento nicht mehr zum Stehen bringen und fuhr auf das Auto der Mutter und ihrer Kinder.

„Zum Glück hatte die Kollision der beiden Fahrzeuge keine gravierenderen Verletzungen für alle Insassen zur Folge“, heißt es in einer Mitteilung des Bayerischen Roten Kreuzes. Lediglich der 36 Jahre alte mutmaßliche Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Aufgrund der Unfallkinematik wurde er nach Erstversorgung durch eine Notärztin vorsichtshalber zur weiteren Untersuchung in den Schockraum des Haßfurter Krankenhauses gebracht, wie der Einsatzleiter Rettungsdienst, Moritz Miederhoff, vor Ort berichtete. Die Mutter und ihre fünf Kinder wurden vor Ort von der Notärztin gesichtet, blieben unverletzt und mussten nicht in eine Klinik.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb das Teilstück der Staatsstraße 2275 zwischen der Einmündung zur B303 und Rügheim für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

Autor

Bilder