Aus der Region Nach Kunstfund führt Spur nach Coburg

Von
 Quelle: Unbekannt

Der Kunsthändler Gurlitt, dessen Sohn Werke von unschätzbarem Wert in einer Münchner Wohnung aufbewahrte, musste sich einem Entnazifizierungsverfahren unterziehen. Die Akte liegt im Staatsarchiv Coburg.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Weiterlesen mit

Unsere Premium-Welt

Wissen, was die Region
bewegt.

  • Zugriff auf alle NP+ Inhalte
  • Unkompliziert kündbar
*anschließend 5,99 € mtl.
**anschließend 9,99 € mtl.

Bilder