Regionale Produktion Oberfranken: Lebensmittelgipfel heute live

Wo werden die Lebensmittel hergestellt, die wir essen? In vielen Bereichen muss man sagen: immer weniger in Oberfranken. Dem wollen sich die Beteiligten entgegenstemmen. Foto: cp/Grafik: Schmalfuß

Am heutigen Mittwoch tun sich Handwerk, Landwirtschaft und Politik zusammen für ein wichtiges Stück Werbung: In Kulmbach sprechen sie über lokale und regionale Lebensmittelproduktion – darüber, was es gibt, wer es herstellt und was sich ändern muss, damit möglichst viele der Strukturen erhalten bleiben. Ab 17 Uhr gibt es Podiumsdiskussion, Faktencheck und Co. hier bei uns im Livestream.

Oberfranken - Alle wollen es essen, keiner will es machen: Hochwertige regionale Lebensmittel sind gefragt, doch die Erzeuger werden weniger. Handwerk, Landwirtschaft und Politik steuern mit dem 1. oberfränkischen Lebensmittelgipfel gegen.

Am Mittwoch, 20. Oktober, um 17 Uhr laden Handwerk und Landwirtschaft gemeinsam mit der Politik zum 1. Oberfränkischen Lebensmittelgipfel ein. „Was können wir alle tun?“, lautet eine der Kernfragen, die sich ein großes Bündnis an Beteiligten stellt – und die via Youtube-Übertragung live mitverfolgt werden kann nicht nur bei allen Handwerksbetrieben im Bezirk, die die Einladung schon bekommen haben, sondern auch in der breiten Öffentlichkeit. Im Beruflichen Schulzentrum Kulmbach dürfen 60 Zuschauer live miterleben, wie die Akteure mit Podiumsdiskussion und Faktencheck, Erzählungen von Jungunternehmern und Verbandsberichten die Herausforderung annehmen, Mitstreiter zu finden für etwas, bei dem Oberfranken (noch) weltweit führend ist: die Vielfalt und Anzahl an Lebensmittelproduzenten.

Hier geht’s zur Live-Übertragung:

Autor

 

Bilder