Ausraster in Coburg Frau schlägt mit Besenstiel auf Polizeiauto ein

In Coburg ist eine 34-jährige Frau durchgedreht. Sie schlug mit einem Besen auf einen Polizeiwagen ein und griff auch einen Polizisten an.

Coburg - Wie die Polizei berichtet, ereignetes sich der Vorfall in der Nacht von Montag auf Dienstag. Eine 34-jährige Frau befand sich zunächst vor einem Etablissement im Oberen Bürglaß. Sie stach mit einem Messer mehrere Male gegen die Eingangstür und schrie dabei lauthals drohende Worte. Kurz vor 2 Uhr flüchtete die 34-Jährige und mehrere Polizisten fahndeten nach ihr. Wenige Minuten später traf ein Diensthundeführer auf die Amtsbekannte in der Leopoldstraße, die unvermittelt zum Dienstfahrzeug rannte und mit einem Besenstiel mehrfach darauf einschlug. Dabei beschädigte sie den Außenspiegel und die Fahrzeugfront des Polizeiautos.

In dem Moment, als der Hundeführer ausstieg, um die Frau festzunehmen, öffnete sie die Beifahrertür und riss sowohl den Funk als auch den Nothammer heraus. Noch bevor die 34-Jährige damit weiteres Unheil anrichten konnte, gelang es dem Polizisten die Frau zu fixieren. Unnachgiebig versuchte sie sich mit Schlägen gegen den Beamten aus dem Haltegriff zu befreien. Da sich die Frau nicht bändigen ließ, mussten ihr Handschellen angelegt werden. Dabei beleidigte sie die Ordnungshüter aufs Übelste. Das besagte Klappmesser konnten die Beamten bei ihr finden und sicherstellen. Eine Blutentnahme war die Folge ihres durchtriebenen Handelns und wird zeigen, ob sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand. Zudem durfte sie den Rest der Nacht in einer Arrestzelle der Polizei verbringen.

Erfreulicherweise erlitt keiner der Beteiligten Verletzungen. Die Schäden am Polizeiauto belaufen sich auf mindestens 1500 Euro, die an der Eingangstür des Etablissements auf rund 500 Euro. Nun wird sich die Frau wegen einer Vielzahl von Straftaten verantworten müssen und darf mit einer hohen Strafe rechnen.

 
 

Bilder