Auszeichnung Coburg hat den "Bahnhof des Jahres"

Besondere Aufenthaltsqualität, außergewöhnliches Design und durchdachte Funktionalität. Diese Faktoren überzeugten die Jury. Foto: Stadt Coburg

Die Auszeichnung „Bahnhof des Jahres 2022“ der „Allianz Pro Schiene“ geht nach Coburg. Der frisch sanierte Coburger Bahnhof überzeugte die Jury des gemeinnützigen Bündnisses.

„Coburg ist immer eine Reise wert – und seit der Sanierung vermittelt unser Bahnhof Reisenden einen tollen ersten Eindruck", sagt Oberbürgermeister Dominik Sauerteig. Er dankt der "Allianz Pro Schiene", dass die Mühen der Stadt und der Deutschen Bahn mit dieser schönen Auszeichnung gewürdigt werden.

„Ich hoffe, dass sich diese Auszeichnung und auch das tolle Echo, dass unser Bahnhof allgemein in der Öffentlichkeit erfährt, positiv auf die ICE-Anbindung Coburgs auswirkt“, fügt er hinzu. „Wir wünschen uns weiterhin einen Regelhalt.“

Ein Schmuckstück mitten in Coburg

Die Jury begründet ihre Wahl damit, dass der Coburger Bahnhof eine tolle Aufenthaltsqualität habe und die Bedürfnisse der Reisenden immer im Fokus habe. "Er ist ein richtiges Schmuckstück geworden", sagt Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene und Jury-Mitglied.

Auch Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der DB Station und Service AG freut sich über die Auszeichnung: „Unseren Zukunftsbahnhof haben wir von der Empfangshalle bis zum Bahnsteig ganzheitlich schöner und moderner gestaltet." Die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden würde sich in der Auszeichnung zum Bahnhof des Jahres widerspiegeln.

Das Erfolgsrezept: neue Ideen, attraktives Design und eine enge Zusammenarbeit mit Stadt, Land und Bund. Coburg sei ein Modell: "Wir wollen künftig noch mehr Bahnhöfe zu Zukunftsbahnhöfen machen.“

Kreative Lösungen auf kleinem Raum

Die Neugestaltung hat die Jury laut Bericht der Stadt Coburg beeindruckt. Nachdem das Gremium den Bahnhof besucht hatte, kam es zu dem Schluss: "Das geschichtsträchtige Gebäude im Stile des Spätbarocks besticht im Innenraum durch eine angenehme Mischung aus historischen Elementen und zeitgemäßem Design." Auch der Service vor Ort und die intuitive Orientierung gaben Pluspunkte. Sowie das moderne Design gemischt mit regionalen Bezüge.

"In Coburg entsteht eine einzigartige Atmosphäre in der sich Reisende und Besucher des Bahnhofs gleichermaßen wohlfühlen“, heißt es in der Begründung der Jury. Und weiter: „Hier wurden auf kleinem Raum kreative Lösungen gefunden, um den Fahrgästen einen Wohlfühl-Ort zu bieten. Dieses Kleinod in Coburg ist damit Vorbild für viele weitere Bahnhöfe in Deutschland, die aus dem Dornröschen-Schlaf geweckt werden können.“

Autor

 

Bilder