Autobauer BMW startet Batterierecycling in China

dpa
Vor dem BMW Werk Berlin steht ein BMW Logo. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

BMW baut in China ein Recycling für seine ausrangierten Elektroauto-Batterien auf. Eine 100-Kilowattstunden-Batterie enthalte rund 90 Kilogramm Nickel, Lithium und Kobalt.

München - BMW baut in China ein Recycling für seine ausrangierten Elektroauto-Batterien auf. Eine 100-Kilowattstunden-Batterie enthalte rund 90 Kilogramm Nickel, Lithium und Kobalt. Diese Rohstoffe würden großteils zurückgewonnen und für neue Zellen verwendet, teilte der Autokonzern am Mittwoch in München mit. Das spare Ressourcen und senke den CO2-Ausstoß um 70 Prozent.

China ist der größte Markt für E-Fahrzeuge, bis 2025 dürften dort etwa 780.000 Tonnen an ausgemusterten Batterien anfallen. Das Land hat Autobauer verpflichtet, ein Rückverfolgungssystem einzurichten, um Recycling sicherzustellen. BMW-Regionalchef Jochen Goller sagte, die Abhängigkeit von Rohstoffen müsse wegen der Verknappung und der steigenden Preise verringert werden.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

 

Bilder