Zu schnell auf der B 173 Lamborghini-Fahrer verunglückt tödlich

, aktualisiert am 17.08.2022 - 15:57 Uhr
Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Ein 44-Jähriger überschlägt sich mit seinem 500-PS-Auto nach einem Zusammenstoß mit einem Reh mehrfach. Der Mann aus dem Kreis Kronach ist dabei offenbar nicht angeschnallt – und vorher zu schnell unterwegs.

In der Nacht zu Mittwoch ist ein 44-Jähriger auf der Bundesstraße 173 zwischen Redwitz und Oberlangenstadt bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglück. Wie die Polizeiinspektion Lichtenfels auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte, stieß der Mann aus dem Landkreis Kronach nach aktuellem Stand der Ermittlungen mit seinem Auto, einem Lamborghini Gallardo, Baujahr 2012, mehr als 500 PS stark und 300 km/h in der Spitze schnell, von Lichtenfels kommend gegen 2 Uhr mit einem Reh zusammen.

Der Sportwagen kam daraufhin nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam etwa 200 Meter neben der Straße auf einem Acker zum Stehen. Die Einsatzkräfte und der herbeigerufene Notarzt konnten nur noch den Tod des 44-jährigen Fahrers feststellen, der sich offenbar nicht angeschnallt hatte und laut Polizei wohl auch deutlich schneller unterwegs war als die erlaubten Tempo 100.

Der Lamborghini hat nur noch Schrottwert. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, der nun den Unfallhergang rekonstruieren soll.

Die Aufnahme des Unfalls dauerte bis in die Morgenstunden an, die örtlichen Feuerwehren rückten ebenfalls aus. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Autor

 

Bilder