Bad Rodach Weihnachts-Mützen-Baum erfüllt Wünsche

Bis kurz vor Weihnachten können Kinder ihren Wunschzettel in den Weihnachtsmannbriefkasten werfen. Jeden Tag wird ein Wunsch erfüllt.

Bereits zum dritten Mal errichtet der Weihnachtsmützenbauer Sebastian Golbik auf der Festwiese im Kurpark eine Fantasiewelt, die es in Deutschland wohl kein zweites Mal zu bestaunen gibt. Seit Mittwochvormittag ist er gemeinsam mit dem Team der Therme Bad Rodach damit beschäftigt, den Weihnachtsmützenbaum herzurichten. Allein die Anbringung der riesigen roten Mütze dauert fünf bis sechs Stunden. Doch die Arbeit lohnt sich, wie Stine Michel, Geschäftsführerin der Bad Rodacher Bäder GmbH, erklärt: „Die Idee ist uns damals in der Corona-Zeit gekommen. Wir hoffen, auch in diesem Jahr wieder die Kinderaugen zum Strahlen zu bringen.“

Bis zum ersten Advent am kommenden Sonntag soll der Weihnachtszauber aufgebaut sein und die Lichter erstrahlen. Doch noch ist das Aufbauteam mit der dafür notwendigen Dekoration beschäftigt. „Der Baum mit der Weihnachtsmütze wird so langsam zur richtigen Tradition, die sich zu einem regelrechten Anziehungspunkt entwickelt hat“, freute sich Bürgermeister Tobias Ehrlicher. „Wir wollen die Menschen in den kalten Wintermonaten zum Verweilen einladen und freuen uns, Kindern eine Freude zu bereiten.“

Unter der überdimensionalen Mütze wird noch der bekannte, rote Weihnachtsmannbriefkasten installiert, der ebenfalls Teil dieser besonderen Aktion ist. „Als besondere Neuerung haben wir in diesem Jahr gemeinsam mit Bad Rodacher Firmen die Aktion `Wunsch Pate` ins Leben gerufen“, erklärte Nancy Grau, Leiterin der Marketingabteilung der Therme. In diesen können die Kinder täglich ihre Weihnachtswünsche einwerfen. „Zusammen mit einem Wunschpaten werden die fleißigen Wichtel täglich den Weihnachtsmannbriefkasten leeren und einen Weihnachtswunsch erfüllen. Am 21. Dezember veranstalten wir dann eine große Geschenkstunde, bei der alle Paten ihr jeweiliges Geschenk überreichen werden“, so Grau.

Allerdings müssen sich die kleinen Absender auch an ein paar wichtige Regeln halten, damit ihr Wunsch erfüllt werden kann. „Der jeweilige Wunsch sollte möglichst lesbar aufgeschrieben werden“, betonte Bürgermeister Ehrlicher. „Außerdem muss auch die genaue Anschrift und eine Telefonnummer hinterlassen werden.“

Stine Michel freute sich über die große Bereitschaft der diesjährigen 21 Paten aus Bad Rodach. „Die Wünsche sollten aber einen Wert bis 50 Euro möglichst nicht überschreiten. Sonst können wir den Wunsch leider nicht erfüllen. Allerdings hatten wir in den vergangenen Jahren wirklich immer wundervolle Sachen dabei. Es ist einfach faszinierend, was eine einfache rote Mütze bei den Menschen bewirken kann.“

Autor

 

Bilder