Basketball Bamberg holt neuen Center

Neuer Bamberger Mann unter dem Korb: Gabriel Chachashvili (links). Foto: imago images/Pacific Press Agency

Brose Bamberg verpflichtet den Israeli Gabriel Chachashvili. Der 2,12 Meter große Center bekommt einen Zweijahresvertrag beim Basketball-Bundesligisten.

Brose Bamberg hat nach Amir Bell und Jaromír Bohačík mit Gabriel „Gabi“ Chachashvili seinen dritten Ausländerspot besetzt. Der 22-jährige Israeli unterzeichnete in Bamberg einen Zweijahresvertrag. Das teilte der Basketball-Bundesligist am Freitagvormittag mit. Zuletzt spielte der 2,12 Meter große Center bei Hapoel Galil Eliyon und überzeugte unter anderem beim Gewinn der Balkan League mit im Schnitt neun Punkten und sechs Rebounds.

Brose Coach Oren Amiel äußert sich in der Klubmitteilung über seinen neuen Profi: „Gabi ist ein junger, talentierter Spieler mit großen Ambitionen. Obwohl er Angebote von anderen großen Vereinen hatte, entschied er sich für Brose, da er bei uns den besten Ort sieht, um sich zu entwickeln und sein Potenzial auszuschöpfen.“

Gabriel Chachashvili kam erst mit 15 Jahren zum Basketball. Zuvor war er als Innenverteidiger für Hapoel Nazareth Elite in deren Juniorenabteilungen unterwegs. Seine ersten Basketballschritte machte er bei Nof HaGalil, ehe er 2017/18 mit Hapoel Emek Izrael den Landestitel gegen Maccabi Tel Aviv holte und als bester Spieler ausgezeichnet wurde. Seine erste Auslandserfahrung erlebte der damals 19-Jährige in der Spielzeit 2018/19 beim tschechischen Zweitligisten GBA Sparta Praha, für den er in 30 Einsätzen auf im Schnitt 8,5 Punkte kam. Ein Kreuzband- und Meniskusriss sorgte nicht nur dafür, dass Chachashvili den 2018 gewonnen Europameistertitel mit der israelischen U 20-Nationalmannschaft nicht nur nicht verteidigen konnte, sondern zwang ihn zu einer kompletten Saison Pause.

Seine Rückkehr aufs Parkett feierte er zur Spielzeit 2020/21 in Elyon, für die er in zwei Jahren 63 Mal national und 14 Mal international auflief. In der Balkan League holte sich Gabriel Chachashvili mit seinem Team in der vergangenen Saison den Titel. Das brachte ihm auch eine Einladung in die Summer League, wo er für die Golden State Warriors aktiv war.

„Ich habe von allen, mit denen ich gesprochen habe, nur großartige Dinge über den Verein gehört. Angefangen bei der Sport- und Fankultur über die Trainingsmöglichkeiten bis hin zur Einstellung aller, die sich nicht mit weniger, als täglich harter Arbeit zufriedengeben“, lässt sich der Neu-Bamberger in der Mitteilung zitieren.

Autor

 

Bilder