Basketball Bayern-Basketballer: Gegen Bonn "wie Don Quijote" kämpfen

dpa
Ein Basketball landet im Korb. Foto: Andreas Gora/dpa/Symbolbild

Trainer Andrea Trinchieri hat seine Münchner Basketballer vor dem Playoff-Halbfinale gegen die Telekom Baskets Bonn als Außenseiter bezeichnet. "Wir haben das Privileg, Underdog zu sein", sagte der Italiener am Mittwoch vor dem ersten Duell in Bonn am Samstag (20.

München (dpa/lby) - Trainer Andrea Trinchieri hat seine Münchner Basketballer vor dem Playoff-Halbfinale gegen die Telekom Baskets Bonn als Außenseiter bezeichnet. "Wir haben das Privileg, Underdog zu sein", sagte der Italiener am Mittwoch vor dem ersten Duell in Bonn am Samstag (20.30 Uhr). Dennoch sei der FC Bayern vor der Best-of-five-Serie "entschlossen, wie Don Quijote zu kämpfen."

Don Quijote ist eine weltbekannte Romanfigur. Sein Kampf gegen Windmühlen gilt als Symbol dafür, mitunter auch vermeintlich Aussichtsloses zu wagen.

Nach dem Erfolg gegen die Niners Chemnitz in der Viertelfinalserie fehlen Trinchieri mehrere Spieler, zudem haben die von Coach Tuomas Iisalo betreuten Bonner eine "überragende Saison, den MVP der Liga, den Trainer des Jahres", zählte der Italiener auf. "Alles spricht gegen uns." Die Bonner um Aufbauspieler Parker Jackson-Cartwright, der zum wertvollsten Spieler der Saison gewählt wurde, schlossen die Hauptrunde als Zweiter hinter Alba Berlin und vor den Münchnern ab.

Hoffnung schöpfen die Münchner aus ihrer Körperlichkeit. "Wir sind eine sehr physische Mannschaft, woraus wir vielleicht unsere Vorteile beziehen könnten" sagte Guard Andreas Obst. "Es werden toughe Spiele", meinte Forward Vladimir Lucic.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

 

Bilder