Basketball BBC dreht Derby nach der Pause

Erzielte elf Punkte für den BBC: Johannes Mavridis (links), hier im Duell mit Fidelius Kraus (Erfurt) Foto: /Frank Wunderatsch

Die Coburger Basketballer bezwingen das Pro-B-Schlusslicht Erfurt. Nach einem sehr holprigen Start heißt es am Ende 86:76. Die Vestestädter übernehmen wieder Platz eins.

Coburg - Der BBC Coburg ist am Sonntag seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Das Team von Valentino Lott bezwang das Schlusslicht der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd, die Löwen Erfurt, im Derby in der HUK-Arena mit 86:76. Allerdings verschliefen die Gastgeber die ersten beiden Viertel. Erst nach der Pause gab der BBC Gas, fuhr einen verdienten Sieg ein und übernahm wieder Rang eins in der Tabelle, den Dresden unter der Woche erobert hatte.

Lethargischer Auftritt

Der BBC hatte große Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Die Thüringer zeigten sich hochmotiviert und legten schnell vor. Beim Stand von 4:13 in der 5. Minute nahm Coburgs Headcoach Valentino Lott die erste Auszeit, um seine zu lethargisch agierende Mannschaft wachzurütteln. Auch in der Folge zeigten sich die Erfurter vor allem von der Drei-Punkte-Linie treffsicher im Gegensatz zum BBC, der noch immer nicht richtig im Spiel war und nach dem ersten Viertel mit zehn Punkten hinten lag (17:27).

Graham Bell überragt

Im zweiten Viertel erwiesen sich die Löwen aus Erfurt weiterhin als das agilere Team. Vor allem der starke Graham Bell war vom BBC nicht unter Kontrolle zu bringen. Christopher Wolf und Co. lagen nach 16 Minuten sogar mit 30:43 zurück. Zu viele Fehler im Spielaufbau und ungenaue Würfe verhinderten, dass der BBC näher rankam. Lott ließ in einer Auszeit ein Donnerwetter los. Danach lief es ein wenig besser bei Coburg, in die Pause ging es dennoch mit einem Acht-Punkte-Rückstand. 42:50 stand an der Anzeigetafel.

Lotts Kabinenpredigt

Die Halbzeitansprache von Valentino Lott schien gefruchtet zu haben. Der BBC kam wie umgewandelt aus der Kabine. Nach 23 Minuten und einem 8:0-Lauf stand es 50:50. Erfurts Cheftrainer Uvis Helmanis, die Bamberger Basketball-Legende, sah sich zur Auszeit gezwungen. Doch Coburg blieb dran und Leon Bulic sorgte mit einem Dreier für die erste Führung der Gastgeber beim 53:50. Nun waren die Hausherren in der Spur und zum Ende des dritten Viertels stand es 69:60 für das Lott-Team, das sich in allen Bereichen enorm gesteigert hatte und nun seiner Favoritenrolle gerecht wurde.

Keine Gefahr mehr

Im Schlussviertel versuchte Erfurt noch einmal alles, gefährlich wurde es für den BBC aber nicht mehr. Auch, weil Löwen-Topscorer Bell verletzt ausschied. Die Vestestädter kontrollierten das Geschehen und ließen bis zum 86:76-Endstand nichts mehr anbrennen.

Statistik

BBC Coburg: Ebert (21), Dippold (6), Lorber (8), Urbano (6), Wolf (8), Bulic (17), Bergmann, Mavridis (11), Wobst (9).

Basketball Löwen Erfurt: Saffer (2), Merz (6), Barga, Schiller, Pleta (3), Bode (4), Bell (36), Arnold (13), Kraus (1), Kotieno (9), Price (2).

 

Autor

 

Bilder