Basketball-Bundesliga Brose Bamberg gelingt erster Sieg

Ihm ist ein Stein vom Herzen gefallen: Brose-Headcoach Oren Amiel. Foto: dpa/Danny Gohlke

Die Bamberger Basketballer beenden in der Bundesliga nach fünf Niederlagen ihre Misere in Rostock. Das Team von Oren Amiel gewinnt mit 97:86.

Der ehemalige Serienmeister Brose Bamberg hat seine Niederlagenserie in der Basketball-Bundesliga beendet und am 6. Spieltag den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Franken siegten am Sonntag mit 97:86 (47:49) bei Aufsteiger Rostock Seawolves. Sie bleiben zwar Tabellenletzter, gehen aber mit einem Erfolgserlebnis in die anstehende Länderspielpause.

Zwar gaben die Bamberger einen zwischenzeitlichen 14-Punkte-Vorsprung (14:28, 11.) zur Pause wieder ab (49:47), doch eine vor allem aber defensiv starke zweite Halbzeit und zudem die gut aufgelegten Wohlrath (17), Chachashvili (12) und Young (20) als beste Brose-Schützen sicherten am Ende den verdienten Erfolg.

Erleichterung bei Headcoach Oren Amiel

Brose-Headcoach Oren Amiel fiel entsprechend ein Stein vom Herzen: „Ich möchte mit einem Dank an die Fans beginnen. Wir haben die letzten Wochen nicht die Ergebnisse gebracht, die wir uns gewünscht und die sie verdient gehabt hätten. Und dann komme ich hier in die Halle und hinter uns sind 50 lautstarke Bamberger, die uns das gesamte Spiel gepusht haben. Das ist viel mehr als Basketball, das sagt so viel aus über sie, über unseren Klub.“

Das Spiel analysierte der israelische Trainer so: „Wir haben gut angefangen, haben mit Selbstvertrauen gespielt. Ein paar Jungs sind heute vorausgegangen, allen voran Kevin Wohlrath und Solomon Young. Wir haben gegen das bis dato beste Offensivteam gespielt, haben sie gut verteidigt. Am Ende hat man gesehen: Solche Teams wie Rostock geben nie auf. Das haben aber auch wir nicht. Es war ein großer Sieg für uns.“

Von Beginn an auf der Höhe

Brose war von Beginn an physisch und mental voll auf der Höhe, ging mit einer 24:13-Führung in die erste Viertelpause und war auch im zweiten Abschnitt die spielbestimmende Mannschaft. Doch dann trafen die Rostocker vor allem ihre 19 Freiwürfe nach teilweise umstrittenen Fouls hochprozentig und nahmen einen Zwei-Punkte-Vorsprung (49:47) mit in die Halbzeit.

Das Spiel wogte nun hin und her, allerdings hielt Brose den Rostocker Angriffsbemühungen defensiv stand, sodass es mit drei Punkten vor für die Bamberger in die letzten zehn Minuten ging (69:72). Spätestens nachdem Jaromír Bohačík zwei Minuten vor Schluss zum 93:79 eingenetzt hatte, war klar, dass Brose den ersten Sieg würde mitnehmen können. Zwar versuchten die Gastgeber nochmals alles und konnten den Rückstand wieder auf neun Zähler minimieren, am Ende aber gewann Bamberg verdient mit 97:86 und sicherte sich den ersten BBL-Sieg.

Brose Bamberg: Blunt dnp, Bell 9, Kariniauskas 11, Wohlrath 17, Sonnefeld dnp, Bohačík 8, Chachashvili 12, Young 20, Reaves 3, Heckmann 7, Sengfelder 10.

Autor

 

Bilder