Basketball ProB Süd BBC Coburg bändigt Erfurter Löwen

Alexander Ronke
Coburgs Tyreese Blunt (am Ball) versucht sich gegen den Erfurter Jan Heber (rechts) durchzusetzen. Foto: Hagen Lehmann

Die Coburger Basketballer bezwingen Erfurt im Derby der 2. Basketball-Bundesliga ProB souverän mit 84:64. Fünf Akteure der Gastgeber punkten zweistellig.

Der BBC Coburg marschiert in der Südgruppe der 2. Basketball-Bundesliga ProB zielstrebig in Richtung Play-offs. Mit einer konzentrierten Vorstellung sicherten sich die Vestestädter am Samstagabend in der HUK-Arena den Derby-Sieg gegen die Basketball Löwen Erfurt. Das Team von Milos Petkovic gewann souverän mit 84:64 gegen den Tabellenzehnten aus der Thüringer Landeshauptstadt und untermauerte den dritten Tabellenplatz. Die Gäste fanden nach dem 104:68-Erfolg im Hinspiel kurz vor Weihnachten nun auch im Rückspiel keine Mittel gegen Vestestädter

Vor allem im zweiten und dritten Viertel übernahm das Team um Head Coach Milos Petkovic das Ruder und ließ gegen Ende der Partie nichts mehr anbrennen. Bester Werfer der Begegnung wurde der Erfurter Guy Edi mit 20 Punkten. Leon Bulic führte die Coburger nach Punkten an und erzielte 19 Zähler. Neben ihm punktete ein weiteres BBC-Quartett zweistellig: Milan Suput (12), Adrian Worthy (12), Adrian Petkovic (11) und Tyreese Blunt (10).

BBC Coburg – Basketball Löwen Erfurt 84:64 (46:32). In seinem zweiten Heimspiel als BBC-Head-Coach schickte Milos Petkovic von Beginn an Sven Lorber, Milan Suput, Adrian Petkovic, Leon Bulic und Lucas Wobst auf den Court. Erfurt begann mit Lyles, Edi, Kamdem, Heber und Ceesay und übernahm mit einem Dreier von Edi erstmals die Führung. Der Ex-Erfurter in Diensten des BBC, Lucas Wobst, glich nach zweieinhalb Minuten zum 5:5 aus. Kurz darauf wurde er durch BBC-Topscorer Tyreese Blunt ersetzt, der überraschend von der Bank kam und diesmal nur für seine Verhältnisse mäßige zehn Punkte erzielte.

Die Hausherren übernahmen das Ruder und bauten ihre Führung durch einen Dreier von Bulic auf 12:7 aus (4.). Mit einem Drei-Punkte-Spiel von Kamdem hielt Erfurt Schritt und die Löwen glichen kurz darauf wieder aus. Den Gästen war anzumerken, dass sie die deutliche Hinspielniederlage nicht auf sich sitzen lassen wollten, die Begegnung startete umkämpft. Die zahlreich mitgereisten Erfurter Fans unterstützen ihr Team zudem lautstark. Bis zum Ende des Auftakt-Viertels erarbeitete sich Coburg eine 27:21-Führung.

Bulic läuft heiß

Auch im zweiten Durchgang setzte sich das Hin-und-Her fort. Otto Farenhorsts verkürzte den Coburger Vorsprung mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Spiel. Der BBC reagierte kühl und antwortete durch getroffene Freiwürfe von Blunt. Anschließend lief Bulic heiß und die Gastgeber starteten einen Lauf, den Adrian Worthy mit einem Dreier zum 41:26 krönte (17.). Gegen Ende der ersten Hälfte kamen die Erfurter wieder besser in Tritt und verkürzten bis zur Pause auf 46:32.

Nach vielen Anläufen in vergangenen Spielen gelang dem BBC diesmal ein guter Start ins dritte Viertel. In den vorangegangenen Begegnungen hatten sich die Vestestädter in dieser Phase des Spiels oft schwer getan und Läufe des Gegners hinnehmen müssen. Anders gegen die Domstädter: mit einem Lay-Up durch Sven Lorber baute Coburg den Vorsprung auf 19 Zähler aus (25.).

Intensität lässt nach

Die Coburger Führung pendelte sich im Zwanziger-Bereich ein und das Match verlor etwas an Intensität. Beim Stand von 67:50 ging es ins letzte Viertel. In Anbetracht des deutlichen Coburger Vorsprungs kehrte auch in jenem vierten Durchgang das Feuer nicht zurück. Erfurt brauchte fünf Minuten im Viertel, um erstmals durch einen Freiwurf von Edi zu einem Punkt zu kommen. Die Hausherren waren nur unwesentlich effektiver und erzielten in dieser Zeitspanne vier Punkte.

Noch ein Lorber-Dreier

Sven Lorber meldete sich noch einmal mit einem Dreier zur Stelle, bevor er nach einer starken Vorstellung mit neun Punkten, acht Assists und 35 absolvierten Spielminuten ausgewechselt wurde.

BBC Coburg: Leon Bulic 19, Milan Suput 12, Adrian Worthy 12, Adrian Petkovic 11, Tyreese Blunt 10, Sven Lorber 9, Lucas Wobst 7, Jannis Sonnefeld 4, Nico Höllerl, John Joseph Saigge.

Basketball Löwen Erfurt: Guy Landry Edi 20, Tyseem Lamel Lyles 12, Jan Heber 7, Alieu Ceesay 6, Lorenz Maximilian Schiller 5, Noah Kamdem 5, Leo Döring 4, Otto Farenhorsts 3, Dominykas Pleta 2.

 

Bilder