Bauboom Schneckenlohe wächst rasant weiter

Die Gemeinde Schneckenlohe stellt an der Friedhofsstraße auf rund 5000 Quadratmetern Bauwilligen neues Bauland zur Verfügung. Foto: /Maria Löffler

Die Gemeinde kommt der hohen Nachfrage nach Bauplätzen nach. Auch der Haushalt ist insgesamt recht ausgeglichen.

Schneckenlohe - Die Gemeinde Schneckenlohe blickt hoffnungsvoll in die Zukunft. Das jedenfalls war die Bilanz aus der jüngsten Gemeinderatssitzung nach der Sommerpause.

Bürgermeister Knut Morgenroth (SPD) sprach dabei von einem regelrechten „Bauboom“ in Schneckenlohe, den er so noch nicht erlebt habe. „Vier Häuser wurden in diesem Jahr bereits fertiggestellt, eines ist noch im Bau. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass schon einmal so viel gebaut worden wäre.“ Auch aus diesem Grund habe man sich jetzt um neues Bauland gekümmert und einen Bebauungsplan für die Friedhofsstraße am Ortseingang aus Richtung Beikheim aufgestellt. Rund 5000 Quadratmeter sollen dort Bauwilligen zur Verfügung stehen, verteilt auf fünf Grundstücke. Dabei solle die erlaubte Mischung zwischen Einzel- und Doppelhäusern einer breiten Bevölkerungsgruppe die Ansiedlung ermöglichen.

„Vorsichtig optimistisch“ in Sachen Finanzen

Großen Raum nahm die Haushaltsplanung ein. Die Zusammenfassung am Ende, die Geschäftsstellenleiter Stephan Urban traf, könnte man als „vorsichtig optimistisch“ bezeichnen. Er riet dazu, „die Finanzlage wie gewohnt kritisch im Auge zu behalten, aber es kann am kontinuierlichen Abbau der Gesamtverschuldung festgehalten werden.“ Erfreulich sei auch, dass man sowohl neues Bauland ausweisen, als auch angefangene Projekte fortführen könne. Urban: „Es soll aber auch weiterhin als elementar angesehen werden, den eigenen Handlungsspielraum sicher zu stellen. Es gilt der Vorrang der Pflichtaufgaben vor den freiwilligen Aufgaben.“

Für das Haushaltsjahr 2021 schließt somit der Verwaltungshaushalt mit 1,571 Millionen Euro und der Vermögenshaushalt mit 995 000 Euro ab.

Eine neue Läuteanlage bekommt die Alte Schule in Beikheim spendiert. Die alte Anlage war beschädigt und eine Reparatur nicht wirtschaftlich, so das Ergebnis einer Fachfirma. Die neue Anlage soll rund 3000 Euro kosten. Etwa 5000 will man für ein Geländer aus feuerverzinktem Stahlrohr am Bauhof ausgeben. Dass der Auftrag für Putz- und Stuckarbeiten am Bürgerhaus endlich in trockenen Tüchern sei, dafür war Bürgermeister Morgenroth mehr als dankbar. Corona habe die Bauarbeiten insgesamt zurückgeworfen und für die Vergabe der Putzarbeiten habe man bei der ersten Ausschreibung nicht einmal ein Angebot zurückerhalten. Das sei nun anders. Den Zuschlag bekam Zeuß und Gässlein aus Schmölz. Kosten: rund 26 000 Euro.

Mit dem neuen Rad zum Job fahren, das könnten ab sofort die Verbandsmitglieder der Gemeinde Schneckenlohe. Möglich macht das ein Rahmenvertrag mit „JobRad“, den der Markt Mitwitz schloss. Attraktiv sollen das Leasing-Angebot die entsprechenden Steuervorteile sowie ein monatlicher Arbeitgeberzuschuss von 15 Euro machen.

 

Bilder