Bayern „Muh-tige Verkehrsstörung“ - Polizei fängt Kuhherde auf Straße ein

red//lby
In Franken musste die Polizei am Wochenende zu einem tierischen Einsatz ausrücken. (Symbolbild) Foto: imago/Wolfgang Maria Weber

Ein Autofahrer in Franken entdeckt in der Nacht auf Samstag eine freiherumlaufende Kuhherde. Die Polizei setzt die Kühe mit Absperrband und Pylonen fest, bis ihr Besitzer erscheint.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Mit Absperrband und Pylonen hat die Polizei in Franken eine verirrte Kuhherde auf einer Straße festgesetzt. Der Halter habe die sieben abenteuerlustigen Tiere mit einem Anhänger abgeholt und zurück nach Hause gebracht, sagte ein Polizeisprecher am Montag. 

Drei Kilometer hatten die Kühe demnach schon in der Nacht zum Samstag auf der Staatsstraße zwischen Hiltpoltstein und Gräfenberg zurückgelegt, bis ein Autofahrer gegen 1 Uhr diese entdeckte und die Polizei rief. Zwei Streifenwagen kesselten die Kühe auf Abwegen ein und errichteten den provisorischen Zaun. 

Mit Absperrband und Pylonen hielt die Polizei der Kuhherde in Schach. Foto: Polizeipräsidium Mittelfranken

„Muh-tige Verkehrsstörung“, schrieb die Polizei nach dem Einsatz auf der Plattform X. Unfälle habe es wegen des tierischen Verkehrshindernisses nicht gegeben, sagte der Polizeisprecher. „Es war auf der Straße nichts los um die Uhrzeit.“

Autor

Bilder