Oberfranken Spontane Trauerkundgebung nach tödlichem Verkehrsunfall

Etwa 100 Menschen haben sich nach dem tödlichen Unfall eines 18-Jährigen am Sonntag zu einer spontanen Trauerkundgebung an der Bundesstraße 22 getroffen. Die Polizei habe die Trauernden bei Burgebrach (Landkreis Bamberg) über die geltenden Corona-Bestimmungen aufgeklärt und darauf geachtet, dass diese eingehalten werden, teilte die Polizei am Montag mit.

Burgebrach - Weil bei der Kundgebung am Sonntagnachmittag etwa 50 Autos und Motorräder im Bereich der Unfallstelle parkten, sei die Bundesstraße vorübergehend nicht befahrbar gewesen. Die Polizei habe die Straße kurzzeitig abgesperrt und nach der spontanen Zusammenkunft wieder für den Verkehr freigegeben.

Der 18-jährige Motorradfahrer war am Donnerstag frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen und noch an der Unfallstelle gestorben. Der 56 Jahre alte Autofahrer kam verletzt in ein Krankenhaus. Die Unfallursache ist bislang unklar.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-263233/2

Autor

 

Bilder