Bayreuth Alternative Eröffnung der Festspiele steht

Jetzt ist es raus: Nicht im Festspielhaus Bayreuth, nicht im Markgräflichen Opernhaus, sondern in Haus Wahnfried wird es ein Konzert geben.

Bayreuth - Es trägt den Titel "Wagner 2020" und beginnt an diesem Samstag um 16 Uhr, also dem Zeitpunkt, zu dem eigentlich die Richard Wagner-Festspiele auf dem Grünen Hügel hätten eröffnet werden sollen.

Das Konzert in Haus Wahnfried steht unter der Leitung von Christian Thielemann, zu hören sind die Solisten Camilla Nylund (Sopran) und Klaus Florian Vogt (Tenor). Wie bereits berichtet, wird das Ereignis am Tag, an dem eigentlich die Bayreuther Festspiele hätten eröffnet werden sollen, live vom Bayerischen Rundfunk übertragen. Zudem sind vor Ort vor dem Gebäude bis zu 400 Personen zugelassen. Mit im Programm sind "Siegfried-Idyll" und die Wesendonck-Lieder.

Wie berichtet, mussten die Festspiele in diesem Jahr Corona-bedingt abgesagt werden. Die Festspiele, die Stadt Bayreuth und die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH haben inzwischen ein umfangreiches Alternativprogramm, live und digital, organisiert.

Die Bayreuther Festspiele finden in Kooperation mit der Deutschen Grammophon, wenn man so will, in diesem Sommer erstmals virtuell statt. Der Spielplan verspricht zwischen dem 25. Juli und 29. August 16 Abende mit Produktionen, die weltweit auf "DG Stage - The Classical Concert Hall" gegen einen Kostenbeitrag zu sehen sind. Der Erlös kommt einem Nothilfefonds für Künstler der Bayreuther Festspiele zugute. Auf dem Programm stehen: "Die Meistersinger von Nürnberg", "Tannhäuser", "Lohengrin", "Der Ring der Nibelungen" sowie "Tristan und Isolde" und "Parsifal".

Jedes Werk wird gemäß des ursprünglichen Spielplans des diesjährigen Sommers gezeigt und ist danach weitere 48 Stunden zugänglich. Kartenbesitzer von DG Stage können an den eigentlich freien Tagen des Bayreuther Festspielkalenders 2020 außerdem Inszenierungen von "Tristan und Isolde" und "Parsifal" sehen. Als Ersatz für die Neuproduktion des "Rings" zeigt DG Stage Frank Castorfs viel diskutierte Inszenierung des Zyklus von 2013 (in einer Aufzeichnung von 2016 unter Leitung von Marek Janowski) sowie Patrice Chéreaus Jahrhundert-"Ring", die wegweisende Produktion aus dem Jahr 1976 mit Pierre Boulez am Pult (in einer Aufzeichnung von 1980).

In Bayreuth soll es auch vor Ort über 100 Kulturveranstaltungen geben. Mehrere Bühnen in der Innenstadt sowie die Seebühne sind Spielorte im Freien. Das Musikfest "Meine Bühne Bayreuth", das 70. Festival junger Künstler Bayreuth oder das Jazzfestival stehen beispielhaft für die Veranstaltungen. Roman Kocholl

Autor

 

Bilder