Bei Straßenglätte Auto geht nach Unfall in Flammen auf

Andreas Beer , aktualisiert am 14.02.2021 - 14:20 Uhr

Obwohl zum Teil erheblich verletzt, konnten zwei Frauen im Alter von 18 und 15 Jahren am Samstagabend gerade noch rechtzeitig ihr Fahrzeug verlassen, bevor dieses Feuer fing.

Sonneberg - Als wenig später die Feuerwehr eintraf, hatte sich der Schwelbrand bereits zum Vollbrand ausgeweitet.

Dem Löscheinsatz war ein Verkehrsunfall vorausgegangen. Wie die Polizei vor Ort in einer ersten Einschätzung schilderte, waren am frühen Abend die beiden Frauen in ihrem Kleinwagen auf der Bundesstraße 89 aus Mengersgereuth-Hämmern kommend in Richtung Sonneberg unterwegs. Am Isaak geriet der Wagen auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und schrammte die Leitplanke. Ein Autofahrer, der zeitgleich aus Richtung Sonneberg kam, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden.

Alle drei Beteiligten kommen aus dem Landkreis Sonneberg. Die 18-Jährige Fahrerin des Autos, das in Flammen aufging, wurde schwer verletzt, ihre Beifahrerin leicht. Auch der dritte Unfallbeteiligte trug Verletzungen davon und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Für die Dauer des Löscheinsatzes und der Bergungsarbeiten der Fahrzeuge blieb die Bundesstraße für vier Stunden komplett gesperrt. Im Anschluss galt es auch noch, den Löschschaum von der Straße zu beseitigen und diese mit Salz und Salzlauge zu belegen, um dem nächsten Glätteunfall vorzubeugen. Der Schaden, der bei dem Unfall entstanden ist, beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf 28000 Euro.

 

Bilder