Beim Tuning übertrieben Coburger Polizei zieht tiefergelegten Mini aus dem Verkehr

Einen extrem tiefer gelegten Mini-Cooper haben Coburger Polizisten am Samstagnachmittag im Coburger Stadtgebiet sichergestellt. Ein Kfz-Sachverständiger nimmt das Gefährt nun genauer unter die Lupe.

Coburg - Die Coburger Polizei kontrollierte in der Neustadter Straße eine 25-Jährige, die mit ihrem weißen Mini unterwegs war. Als sie das Fahrzeug näher betrachteten, erkannten die Beamten dass der Wagen im Frontbereich sowie auch am Unterboden einen Abstand von weniger als zwei Zentimeter zur Fahrbahndecke hatte.

Die hinteren Räder standen daher schräg in den Kotflügeln. Weiterhin hatte die Coburgerin ein nicht genehmigungsfähiges abnehmbares Lenkrad in das Fahrzeug eingebaut und die Frontscheibenwischer des Mini entfernt.

Die Coburger Polizisten ermitteln gegen die 25-Jährige wegen Verstöße nach der Straßenverkehrszulassungsordnung. „Das verkehrsuntaugliche Fahrzeug wird erst nach einem Rückbau der unzulässigen Modifikationen wieder am Straßenverkehr teilnehmen dürfen“, heißt es abschließend im Polizeibericht der Coburger Beamten vom Montagmorgen.

Autor

 

Bilder