Gegen 11.45 Uhr löste am Samstag die Brandmeldeanlage im Alfons-Goppel-Haus in der Hindenburgstraße aus. Dort befindet sich ein Studentenwohnheim mit knapp 50 Wohnungen. Die Brandmeldeanlage ist mit der Feuerwehr verbunden. „Das hat uns wertvolle Minuten gebracht“, so Sebastian Sorge, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Coburg. Er selbst saß am Samstag im ersten Fahrzeug, das Richtung Hindenburgstraße ausrückte. „In sehr viele Fällen handelt es sich bei solchen Einsätzen um Fehlermeldungen der Anlage. Hier war uns aber schon auf dem Weg klar, dass wirklich etwas ist“, erzählt er. Beim Eintreffen am Hochhaus hätte die Wohnung im dritten Obergeschoss in Vollbrand gestanden. Von außen war eine massive Rauchentwicklung aus einem Fenster sichtbar. „Im Treppenhaus kamen die Bewohner heruntergerannt“, erinnert sich Sorge. Alle 28 Bewohner konnten sich selbstständig ins Freie retten.