Brand in Ebersdorf Feuer in frisch renoviertem Haus

Alexandra Kemnitzer

Das Gebäude in der St.-Otto-Straße sollte eigentlich bald wieder bezogen werden. Doch ein Schmorbrand im Keller verhindert dies.

Ebersdorf/C. - Rauchentwicklung in einem Haus in Ebersdorf hat am Mittwochnachmittag zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst geführt. Um 13.10 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle eine entsprechende Mitteilung über ein Gebäude in der St.-Otto-Straße.

Im Haus befanden sich zu dieser Zeit keine Personen. Zu einem offenen Feuer kam es nicht. Die Coburger Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einem technischen Defekt in einem Stromverteiler des Gebäudes auszugehen. Der Sachschaden liegt laut Polizeibericht im niedrigen fünfstelligen Bereich.

50 Feuerwehrkräfte aus den Stamm- und Ortsteilwehren der Gemeinden Ebersdorf und Grub am Forst rückten aus, um Schlimmeres zu verhindern. Zur weiteren Unterstützung waren auch Aktive des Technischen Hilfswerks (THW) und der örtlichen Bereitschaft des Roten Kreuzes vor Ort. Die Einsatzleitung lag bei der Feuerwehr Ebersdorf.

Durch den Schmorbrand im Kabelschacht kam es zwar nicht zu einem offenen Feuer, allerdings entwickelte sich heftiger Rauch. Dieser zog sich vom Keller bis hinauf ins Dachgeschoss. Außerdem bildeten sich durch die hohen Temperaturen Dämpfe, weshalb die Dienstleistenden unter Atemschutz in das Gebäude-Innere vordrangen. Die 18 zur Verfügung stehenden Atemschutzgeräteträger suchten die einzelnen Räume nach Personen ab. Glücklicherweise befand sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand im Haus.

Um den Brandherd ausfindig zu machen, mussten Vertäfelungen und Verkleidungen im Inneren des Gebäudes abmontiert werden. Auch das übernahmen die Atemschutzgeräteträger. Innerhalb einer Stunde konnten die Arbeiten der Einsatzkräfte vorerst beendet werden.

Das Wohnhaus war erst von den Eigentümern renoviert worden. Sie wollten eigentlich in Kürze einziehen.

 

Bilder