Breitbrunn Bürger unterschreiben gegen Graser-Pläne

Jürgen Schmitt überreicht das Schreiben an Breitbrunns Bürgermeisterin Ruth Frank. Foto: Schmitt

Die Diskussion um den geplanten Steinbruch in Breitbrunn geht weiter. Nun hat die neue Bürgerinitiative das Ergebnis einer Unterschriftensammlung übergeben.

Breitbrunn - „Seitens unserer Bürgerinitiative ‚BI Heimatliebe’ sahen wir es für erforderlich an, zu oben genanntem Bauvorhaben eine Bürgermeinung einzuholen.“ Mit diesen Worten beginnt ein Schreiben, das nun an Breitbrunns Bürgermeisterin Ruth Frank übergeben wurde. Vertreten wird die Bürgerinitiative von Jürgen Schmitt und Michael Lang.

„Wir haben die Einwohner von Breitbrunn befragt, wie sie zu dem Bauvorhaben ‚Erweiterung Steinbruch/Kellerbruch’ stehen“, so Schmitt und Lang in ihrem Schreiben, das sich unter anderem an Frank richtet. Die Aussage zur Unterschriftensammlung lautet: „Wir sind gegen die geplante Erweiterung Steinbruch-Kellerbruch.“

Das Ergebnis der Unterschriftensammlung geben die Vertreter, mit Stand 11. Februar 2021, in ihrem Schreiben wie folgt an: „In Breitbrunn gab es bei der letzten GR-Wahl insgesamt 858 wahlberechtigte Bürger, von ihrem Wahlrecht haben 624 Bürger Gebraucht gemacht. In der Unterschriftensammlung haben insgesamt 513 Bürger der Gemeinde Breitbrunn gegen die geplante Erweiterung Steinbruch-Kellerbruch unterschrieben (Umfrage noch nicht gänzlich abgeschlossen).“ Darin enthalten seien 15 Unterschriften von Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Zusätzlich habe es es „noch eine nicht unerhebliche Anzahl von Bürgern die gegen den Steinbruch sind, dies aber nicht mit ihrer Unterschrift kundtun möchten“, gegeben. Auch seien, so Schmitt und Lang, „einige Bürger nicht angetroffen worden. red

 

Autor

 

Bilder