Buchbach Frankenwaldvereine auf gutem Weg

Michael Wunder

Die Ortsgruppe Buchbach erlebte zuletzt einen Boom und die von ihr organisierte Herbststernwanderung war ein voller Erfolg. Und trotz guter Stimmung war nicht alles eitel Sonnenschein.

Zum 800. Geburtstag des Steinbacher Ortsteils Buchbach richtete die wiedererstarkte Ortsgruppe des Frankenwaldvereins die Herbststernwanderung aus. Herrliches Wanderwetter und ein ansprechendes Rahmenprogramm sorgten für die entsprechende Stimmung nahe dem „Dom des Frankenwalds“. Die örtliche Obfrau Sandra Löffler hatte mit ihren mittlerweile 65 Mitgliedern die Veranstaltung auf die Beine gestellt. Sie erinnerte an den Tiefstand an Mitgliedern, als die Ortsgruppe lediglich aus sechs Personen bestand. In den letzten Jahren gab es förmlich einen Boom um den Verein.

Neues Leben im Verein

Hauptvorsitzender Dieter Frank aus Schwarzenbach am Wald stellte fest, dass die Käfersituation am Rennsteig noch ein Stück schlimmer seien als in der Hofer Gegend. Er erinnerte daran, dass die Fichte noch vor fünf Jahren der Baum des Jahres war. Heute gebe es ein Waldsterben ohnegleichen. Er fragte, ob die Sternwanderungen noch zeitgemäß seien. Seine selbst gestellte Frage beantwortete er jedoch umgehend mit einem klaren Ja. Die 10 000 Mitglieder im Hauptverein mit ihren starken Ortsgruppen stünden auch voll hinter den beiden Sternwanderungen im Jahr. Wandern, zusammen sein, sich austauschen und stärken und anschließend sich wieder auf dem Weg zu machen, seien zeitgemäß und würden in der noch vorhandenen Corona-Ungewissheit auch gut angenommen. Die Ortsgruppe Buchbach sei ein gutes Beispiel, wie wieder neues Leben in den Verein einkehre. Seitens des Hauptvereins sei man glücklich, solche Ortsgruppen zu haben, damit würden auch die Nachwuchssorgen bald der Vergangenheit angehören.

Kraft für den Alltag

„Wandern in der Gruppe gibt Entspannung und Kraft für den Alltag“, war Dieter Frank überzeugt. Er dankte allen Ortsgruppen, die sich für die gute Qualität der Wanderwege einsetzen. Diese würden im Zug der notwendigen Käferaufarbeitung auch gewaltig in Mitleidenschaft gezogen. Zusammen mit seiner langjährigen Mitarbeiterin Marlene Rossner sei er jetzt auf Abschiedstour, bei den Neuwahlen im kommenden Jahr werde es einen Generationswechsel geben müssen.

Pfarrerin Claudia Grüning Göll meinte, dass der Klimawandel unfreiwillig Durch- oder Ausblicke mit sich bringe. Sie wünschte allen Wanderern, mit Gottes Segen die teilweise mühsamen Berge des Frankenwaldes zu bewältigen. Mit den Steinbacher Lebenslinien habe man ein eigenes Frankenwaldsteigla, sagte Bürgermeister Thomas Löffler. Dieses werde wie die anderen Wanderwege von den Mitgliedern des Frankenwaldvereins immer gut gepflegt. Gerade jetzt im Herbst, wo sich die Bäume in ihrem bunten Gewand präsentierten, sei eine Wanderung in der Natur besonders schön. Die Buchbacher Ortsgruppe sei ein guter Ausrichter der Herbststernwanderung und mache für die Gemeinde eine riesige Werbung. Im Rahmenprogramm war neben einer deftigen Verpflegung auch für die Kinder einiges geboten. Die Erwachsenen konnten sich der Kirchen- und Orgelmusik widmen.

Mehr Bilder unter www.np-coburg.de

 

Bilder