Co2 statt Löschwasser Feuerwehr bekämpft Brand in Trafo

Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren sind am Montagabend nach Rohhof, einem Ortsteil von Föritztal (Landkreis Sonneberg), zu einer Kunststofffirma alarmiert worden. Dort war ein Brand in einem Trafo ausgebrochen, welcher sich durch eine starke Rauchentwicklung bemerkbar machte.

Rohhof - Alle Mitarbeiter konnten unverletzt die Halle verlassen und wurden während der Einsatzmaßnahmen in einer anderen Produktionshalle untergebracht.

Mit der Hilfe von Co2-Löschern versuchte die Feuerwehr den Brand komplett unter Kontrolle zu bringen. „Co2 dringt besser in den Trafo ein und durch die Verdrängung des Sauerstoffs, kann man Brand zum ersticken bringen“, erklärt Ortsbrandmeister Holger Wicklein. Glücklicherweise beschränkte sich der Brand auf den Trafo. „Wenn Granulat oder das fertige Produkt zu brennen anfängt, haben wir ein größeres Problem“, so Wicklein. Aufgrund von gefrierenden Löschwassers musste die Einsatzstelle gestreut werden. Der Sachschaden, welcher am Trafo und im Gebäude durch die starke Rauchentwicklung entstand, ist bislang unklar.

 
 

Bilder