Anton Lohneis, ehemals Leitender Oberstaatsanwalt, spricht von einer Unmenge an Spuren. Dass der Täter dennoch frei ist, ärgert ihn.