Coburg Ein Zeichen der Hoffnung

Nini Beyersdorf vom Veranstalter Sambaco (links) und Monica Güdokeit, Vorsitzende des Vereins Bunte Palette, präsentieren eine bunte Leinwand zum Thema Coburg und Brasilien, die für einen guten Zweck ersteigert werden kann. Foto: Henning Rosenbusch

Der noch junge Coburger Verein "Treffpunkt Bunte Palette" macht mit einer Benefiz-Aktion auf sich aufmerksam. Ein Bild wird versteigert.

Coburg - Die Corona-Krise ist allgegenwärtig und lähmt teilweise jede Kreativität und Aktivität. Der Verein Treffpunkt Bunte Palette will nun dagegen halten und hat es sich mit einigen Mitgliedern zur Aufgabe gemacht, konkret zu helfen und dazu ein Hilfsprojekt gestartet.

Geboren wurde die Idee während des Samba-Festivals 2020, das in diesem Jahr nur online stattfinden konnte. Aufgrund der engen Verbindung zwischen Coburg und Brasilien beschäftigt die Situation im Land am Zuckerhut die Vereinsmitglieder sehr. Sie wollen den Menschen dort moralisch beistehen und haben eine Leinwand gestaltet, auf der die Verbundenheit Coburgs mit dem Land des Samba gezeigt wird. Das Bild ist noch bis Anfang September im Foyer der VR-Bank Coburg am Theaterplatz zu sehen. Danach soll die Leinwand meistbietend versteigert werden. Der Erlös kommt der Giovane Elber Stiftung und dem Verein zur Förderung von Straßenkindern, dem Projekt "Kinder in Rio" sowie dem Projekt "Children of the Forgotten" von Fernanda Brandao zu Gute.

Unterstützt wir die Aktion von der VR Bank Coburg. "Gerade in dieser schweren Zeit soll von Coburg ein Zeichen der Hoffnung ausgehen und den Menschen dort ein wenig Zuversicht vermitteln. Außerdem soll ein Stück von der Lebensfreude und der vibrierenden Energie, die in Coburg jedes Jahr beim Samba-Fest zu spüren ist, zurückgegeben werden", betonen die Vereinsmitglieder.

Wer spenden oder das Bild erwerben möchte, kann sich direkt mit dem Verein "Treffpunkt Bunte Palette" über dessen Internetseite in Verbindung setzen. red

Autor

 

Bilder