Coburg - Jörg Pohnke steht am Mittwochmorgen vor der Moritzkirche und richtet den Blick nach oben: "Das geht über einen Dumme-Jungen-Streich hinaus", sagt der Messner der Stadtkirche St. Moriz und sucht mit seinen Blicken vergebens - der Speer des Heiligen Mauritius ist weg. Die Sandsteinfigur über dem Eingangsportal hielt seit Jahrhunderten einen massiven Kupferspeer mit vergoldeter Spitze in der Hand. Seit dem Wochenende ist der nun verschwunden und das Symbol des Coburger Stadtwappens damit einer wichtigen Reliquie beraubt. Derzeit verhindert das Baugerüst, dass der Blick der Besucher den Frevel bemerkt, zudem müsse man auch wirklich richtig hoch gucken, wie Jörg Pohnke betont. Dem zum Trotz: "Das ist eine richtige Straftat", bekräftigt der langjährige Kirchenangestellte. "Einfach unmöglich."