Coburg - An einigen Ecken lässt sich noch erahnen, wie es in der Ketschenvorstadt einmal ausgesehen hat: Kleine Häuser, bröckelnde Fassaden, ungünstig geschnittene Zimmer und vor allem keinerlei Wohnkomfort. Das gehört bald der Vergangenheit an. Am Freitag feierte die städtische Wohnbau Richtfest für das Quartier Albertsplatz und zeigte den Gästen bei Führungen durch die sanierten Gebäude zwischen Casimirstraße und Albertsplatz, was man aus einem "hässlichen Entchen" alles machen kann.