Coburg - Der Abbruch des denkmalgeschützten Wohn- und Lagerhauses in der Goethestraße 9 von etwa 1910 wird von der Regierung von Oberfranken ausdrücklich von der Förderung mit Mitteln aus dem Bund-/Länder-Städtebauförderungsprogramm - Städtebaulicher Denkmalschutz ausgenommen. Dies teilte Wilhelm Wenning, der Regierungspräsident von Oberfranken, dem Denkmalnetz Bayern mit. Das Bündnis macht sich seit einigen Wochen dafür stark, dass die Stadt Coburg die Pläne zur Sanierung der Ketschenvorstadt so ändert, dass das eingetragene Baudenkmal erhalten bleiben kann.