Einer alten Erzählung nach sollen schon die Nonnen aus dem Sonnefelder Kloster das Wasser aus Trübenbach geschätzt haben. Nun feiert das Dorf sein 725. Jubiläum.