Coburg Kleines Glück

Ramona Brehm, Miss Handwerk von 2018, kam gut an bei den Vorschülern im städtischen Kindergarten in Creidlitz - nicht nur wegen der mitgebrachten Glücksschweine aus Marzipan. Foto: Coburg Stadt und Land aktiv GmbH

"Wir sind stärker als das Virus" lautet der Slogan einer neuen Aktion für Kinder und Senioren. Der Auftakt ist schon mal, nunja: geglückt.

Coburg - Im Rahmen der Aktion "Wir sind stärker als das Virus!" der Coburg Stadt und Land aktiv GmbH möchten drei Botschafter der Region Kindern und Senioren eine kleine Freude bereiten. Den Auftakt hat nun Ramona Brehm gemacht - die Miss Handwerk aus dem Jahr 2018 besuchte zusammen mit Florian Eckardt von der aktiv GmbH den städtischen Kindergarten in Creidlitz.

So geht es weiter

"Meisterjodler" Mario Bamberger besucht zu einem privaten Konzert am 24. Oktober ein Pflegeheim in Sonnefeld.

Das Trio komplettiert Tennisspieler Kevin Krawietz, der mit vier Kindern eine individuelle Trainingseinheit absolvieren wird. Der Termin mit dem nun schon zweifachen Grand-Slam-Gewinner aus Witzmannsberg steht allerdings noch nicht fest.


Als Ramona Brehm - freilich im traditionellen Schwarz der Schornsteinfeger - den Kindergarten betrat, wartete die Gruppe von Vorschülern schon gespannt. Zum Einstieg gab Brehm dann eine Geschichte vom kleinen Schornsteinfeger zum Besten. Danach berichtete sie von ihrem Beruf und der Tätigkeit im Handwerk. Sie präsentierte ihr Werkzeug sowie Arbeitsmaterial und nahm anschließend die Kinder mit in den Heizungsraum des Kindergartens, um auch praktisch vorzuführen, was eine Schornsteinfegerin so macht, Tag für Tag. Zu guter Letzt überreichte Brehm dann noch jedem Kind ein Marzipan-Glücksschwein, gespendet von der Konditorei Schubart. Dem potenziellen Handwerkernachwuchs schien der einstündige Besuch gefallen zu haben, jedenfalls verabschiedeten sich die Kleinen mit der Frage: "Kommt ihr nächstes Jahr wieder?".

Aufgrund der Covid-19-Pandemie ist der Zutritt zu Kindergärten und Senioreneinrichtungen immer noch beziehungsweise aktuell wieder eingeschränkt. Ähnlich sieht es aus im Freizeitbereich von vielen Kindern und Jugendlichen. Das Leben ist nicht wie vor dem Virus, und umso wichtiger ist es, immer wieder zu zeigen, dass das Leben dennoch weitergeht. "Dies war auch der Anlass für uns, Kinder und Senioren in den Fokus unserer Aktion zu nehmen", so Florian Eckardt, der die Kampagne als Projektmanager organisiert hat. "Gemeinsam mit den Botschaftern der Region wollten wir einigen Kindern und Senioren einfach eine kleine Freude bereiten." Wem genau, das entschied letztlich eine Verlosung via Facebook. red

Autor

 

Bilder