Die 33. Auflage des traditionellen Lichterfest stand lange unter einem ungünstigen Wetterstern. Erst nach dem letzten dicken Schauer gegen 18 Uhr stand fest: Nordbayerns größtes kombiniertes Höhen- und Wasserfeuerwerk findet statt.