Coburg Nini Beyersdorf löst Carl-Christian Dressel ab

Nini Beyersdorf ist jetzt Sprecherin der Sektion Coburg der deutsch-brasilianischen Gesellschaft. Foto: privat

Die Künstlerin übernimmt die Sprecherfunktion der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft. Ihr Vorgänger bleibt Präsidiumsmitglied.

Coburg - Die unter ihrem Künstlernamen Nice Ferreira international bekannte Sängerin und Tänzerin Nini Beyersdorf wird sich künftig noch engagierter in die Arbeit der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft (DBG) einbringen. Wie die Gesellschaft am Mittwoch in Berlin bekanntgab, hat die in Petrópolis (Bundesstaat Rio de Janeiro) geborene Künstlerin die Sprecherfunktion der DBG-Sektion Coburg übernommen. Ihr Vorgänger Dr. Carl-Christian Dressel bleibt der DBG als Präsidiumsmitglied erhalten.

Prot von Kunow, Präsident der DBG erklärt dazu: "Als künstlerische Leiterin des weltweit größten Samba-Festivals außerhalb von Rio hat Nini Beyersdorf neben ansteckendem Temperament über viele Jahre auch ihre hohe Professionalität und ihr Organisationstalent unter Beweis gestellt. Die DBG freut sich, dass sie davon jetzt noch mehr profitieren kann. Mit ihrer Entscheidung setzt sie ein starkes und positives Signal für die deutsch-brasilianischen Beziehungen."

"Beide Länder durchleben gerade äußerst schwierige Zeiten", betont Nini Beyersdorf. "Viele Unternehmen kämpfen ums wirtschaftliche Überleben. Auch wir haben in diesem Jahr die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen und mussten zum ersten Mal das Samba-Festival absagen. Doch wir haben nicht aufgegeben und innerhalb weniger Wochen vier Stunden Show und Unterhaltung, aber auch nachdenkliche und bewegende Beiträge produziert. All das haben wir dann verteilt auf drei Festivaltage im Internet präsentiert." Für dieses Samba-Festival online habe es aus der ganzen Welt ein überwältigendes Echo gegeben, freut sie sich. Im kommenden Jahr soll das Festival aber wieder mit tollen Shows und Künstlern aus möglichst vielen Ländern live in Coburg stattfinden. "Auch was die zukünftigen DBG-Aktivitäten der Sektion Coburg angeht, habe ich schon viele Ideen", so Beyersdorf.

Die Deutsch-Brasilianische Gesellschaft (DBG) ist eine private, gemeinnützige und überparteiliche Einrichtung in Form eines eingetragenen Vereins. Sie wurde 1960 auf Initiative von Prof. Dr. Hermann M. Görgen sowie führenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur beider Länder gegründet. Als eine der größten bilateralen Vereinigungen ist sie bundesweit vertreten und in Regionalgruppen gegliedert. Die Gesellschaft fördert die deutsch-brasilianischen Beziehungen. red

 

Autor

 

Bilder